Porträt

laut.de-Biographie

Battlelore

Ursprünglich 1996 im finnischen Lappeenranta als ein Nebenprojekt gestartet, entwickelt sich Battlelore innerhalb von zwei Jahren zu einer ernst zunehmenden Band.

Jyri Vahvanen lärmt als Gitarrist hauptsächlich in der ein oder anderen Black Metal-Band herum und ist begeisterter Fan von Tolkien und dessen Mittelerde. Gemeinsam mit seinem Kumpel Miika Kokkola (Bass) geht er die Sache bald ein wenig ernster an. Nachdem sie sich mit Tommi Havo (Vocals/Gitarre) und dem Horna-Drummer Gorthauer zusammen schließen, erscheint '99 das Demo "Warrior's Tale".

Zu der Zeit haben sie geistreiche Pseudonyme wie Celedhring (Vahvanen), Zaknafein (Havo), und Akhorahil (Kokkola) verpasst, die sie aber bald wieder aufgeben. Allerdings verstärken sie ihr Line-Up immens, denn mit Patrick Mennander steigt ein Sänger für die klaren Strophen ein, Henri Vahvanen übernimmt den Job von Gorthaur und mit Maria (Keyboards) und der My Sweet Sorrows-Sängerin Kaisa Johki, steigen noch zwei Damen bei Battlelore ein. In dieser Besetzung spielen sie das zweite Demo "Dark Fantasy" ein und kommen an den Deal mit Napalm Records.

Im Herbst 2001 nehmen sie ihr Debüt "... Where The Shadows Lie" auf, doch kaum sind diese im Kasten, nimmt Tommi Havo seinen Hut. Seinen Platz nimmt jedoch J. Rautio ein, der genügend Zeit hat, sich einzuarbeiten, da vorerst noch keine größere Tour ansteht. So arbeiten Battlelore bald am nächsten Album, das 2003 unter dem Titel "Sword's Song" erscheint.

Kaisa Johki hilft in der Zwischenzeit bei den Kollegen von Dawn Of Relic aus, ist auf der Deutschland-Tour mit Edenbridge, Trail Of Tears, Sirenia und Saltatio Mortis aber natürlich mit dabei.

Band und Label sind von ihrer Sache so sehr überzeigt, dass sie 2004 schon die erste DVD mit dem Titel "The Journey" veröffentlichen. Shouter Patrick kündigt im selben Jahr seinen Ausstieg an und gibt auf dem Lord Of The Rings-Festival in Bonn seinen letzten Gig. Für ihn stößt Tomi Mykkänen (Evemaster) dazu, der genau wie Timo Honkanen am Bass nur als Session-Musiker dabei ist.

Allerdings will es der Zufall, dass Miika bald ebenfalls ausscheidet und da Tomi und Timo auf den Touren mit Atrocity, Leaves' Eyes und Elis so gut mit dem Rest harmonieren, steigen sie fest bei Battlelore ein.

Im März 2005 ist es wieder an der Zeit, ins Studio zu gehen, um mit "Third Age Of The Sun" den dritten, akustischen Streifzug durch Mittelerde vorzubereiten. Das Album erscheint im Sommer und macht sich in den finnischen Charts breit. Das folgende Jahr verbringen sie eher im Proberaum denn auf Tour und spielen im Herbst 2006 schon den Nachfolger ein. Bevor das Jahr vorüber ist, spielen sie noch ein paar Dates mit Darzamat und Draconian in Österreich, Deutschland, Tschechien und den Benelux-Ländern.

Ende Februar 2007 ist es soweit und "Evernight" steht in den Regalen. Darauf setzen die Tolkien-Fans mehr denn je auf Gitarren und gehen für ihre Verhältnisse sehr metallisch zu Werke. Auch auf den folgenden Scheibe "The Last Alliance" (2008) und "Doombound" (2011) behalten sie diese Marschrichtung bei und halten sich textlich an die Vorlagen von J.R.R. Tolkien.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare