Porträt

laut.de-Biographie

Babylon Bombs

Während Sleaze Rock im Rest der Welt zur zweiten Jahrtausendwende weitgehend verschwunden ist, bleibt in Schweden doch immer eine kleine Szene aktiv.

In dieser formieren sich Ende 2001 auch Gitarrist und Sänger Dani (Ex-Morgana Lefay), Basser Marty, Gitarrist Jon und Drummer Swaint und gründen in Stockholm ihre Band Babylon Bombs. Ihr Vorbilder hören auf Namen wie Mötley Crüe, Guns N'Roses oder Backyard Babies.

Mit einem ähnlichen Sound erspielen sie sich live bald eine ansehnliche Fanschar. Zunächst tauchen nur diverse Demos der Jungs auf, doch 2005 erscheint über das kleine Smilodon Records Label schließlich das Debüt "Cracked Wide Open And Bruised".

Das Debüt rockt mächtig, die meisten Magazine überschlagen sich förmlich vor Lob. Kein Wunder also, dass die Scheibe Anfang 2006 auch in Japan auf den Markt kommt. Europa ist den Asiaten derweil endlich mal einen Schritt voraus, denn hier erscheint kurze Zeit später bereits das zweite Album "Doin' You Nasty".

Als Gäste haben sie sich Mia Coldheart von Crucified Barbara und The Duke Of Honk von Diamond Dogs in Studio geholt.

Ende des Jahres packen sie ihre Sachen und gehen mit Hardcore Superstar auf Tour durch Europa. Während "Doin' You Nasty" in Japan Anfang 2007 raus kommt, erscheint die Scheibe in den USA erst im Sommer 2008.

Zu der Zeit laufen bereits diverse Arbeiten und Aufnahmen zum dritten Album. Die Single "Goodbye Good Luck" kommt im September des Jahres. Der Rest des Albums ist Anfang 2009 eigentlich in trockenen Tüchern, doch der Release verzögert sich.

Im Mai steigt Basser Marty aus und gibt den Viersaiter an Ricky ab. Das Album "Babylon's Burning" erscheint letztlich Ende Oktober 2009.

Alben

Noch keine Kommentare