Porträt

laut.de-Biographie

Wolfgang Michels

Bereits im Jahr 1968 landet der blutjunge Musiker Wolfgang Michels mit dem selbstproduzierten Solo-Song "Desert Walker" überraschend bei der Londoner BBC einen Hit. Unter dem Pseudonym "One Plus None" reiht er sich damit hinter den Rolling Stones auf Platz zwei der Charts ein. Der Stones-Entdecker und 'Vater des weißen Blues', Alexis Korner, wird so auf Michels aufmerksam und avanciert zu seinem Förderer. Von ihm ermuntert, gründet Michels mit Pianist Klaus Kaufmann, Ludi Ludwig (Schlagzeug) und Eddy Muschketat die Akustik-Folkrock-Band Percewood's Onagram.

Mit dieser Combo bringt Michels als Sänger und Songwriter seine ersten vier Alben heraus. Nach dem Split der eigentlich ersten deutschen Indie-Band Ende 1974 geht Michels zunächst nach London zurück und tritt dort unter anderem im legendären Marquee Club auf. Später zieht es ihn nach Kalifornien, wo er 1977 sein erstes Solo-Album "Full Moon California Sunset" aufnimmt. Sowohl diese als auch seine weiteren Veröffentlichungen sind von seinem charakteristischen, handgemachten Akustik-Rock geprägt. Nach "Crazy Enough" spukt ihm erneut eine Frage im Kopf herum, die Alexis Korner schon zu Beginn seiner Karriere stellt: Warum er auf englisch singt und nicht mal deutsche Texte schreibt. So kehrt Michels zu seiner Muttersprache zurück.

Die Alben "Irgendwas Stimmt Hier Nicht", "Keine Probleme" und "Bei Mondschein ..." entstehen in Zusammenarbeit mit seinem Freund Rio Reiser. Leider wandelt Michels wegen seiner sanft-rebellischen Art zu dieser Zeit nur im Schatten von Westernhagen und Grönemeyer. Im Jahr 1990 gelingt Michels unter dem Pseudonym Percewood mit "Dancin' On The Edge Of Life" aber trotzdem ein Hit: Der Song erreicht Platz 45 der deutschen Single-Charts und hält sich dort sechs Wochen lang. 1994 erscheinen mit den Singles "I Call You My Star" und "Bring Me Water" die zunächst letzten musikalischen Lebenszeichen von Michels.

Nach fast einem Jahrzehnt Funkstille werden von seinem Label Warner Music nun erstmalig alle Releases von Michels und Percewood's Onagram digital remastert neu heraus gebracht. Zusätzlich dazu erscheinen Anfang September ein englisches und ein deutsches Best Of-Album.

2003 erscheint auf dem Rio Reiser-Tribute "Familienalbum" der gemeinsam mit Rio komponierte Titel "Herzverloren". 2008 veröffentlicht Wolfgang Michels mit "Zuhause" ein Album, das die persönliche Klasse und Reife des Künstlers nachhaltig unterstreicht. Für die Produktion zeichnet der erfahrene Produzent Franz Plasa (u. a. Fury In The Slaughterhouse)verantwortlich.

Alben

Michels - Zuhause: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2008 Zuhause

Kritik von Artur Schulz

Anschmiegsame Blues-Katzen treffen auf rockende Steppenhexen. (0 Kommentare)

Wolfgang Michels - Das Beste: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2003 Das Beste

Kritik von Jens Brüggemann

Hier herrscht eher kritische Melancholie. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare