Porträt

laut.de-Biographie

We

"Nimm Sabbath und Zeppelin, füge eine Prise Can hinzu, würze das mit Hawkwind, einem Quäntchen Neu!, den Stones der "Beggars Banquet"-Zeit, den Harmonien der Beatles, der Boshaftigkeit von Amon Düül 2 und einem Tröpfchen Van Halen, dann hast du es."

We - Tension & Release Aktuelles Album
We Tension & Release
Zwischen 80er-Hardrock, Pop und Alternative.

So verschwurbelt sich die Selbstbeschreibung auch anhört, so ganz falsch liegen die Norweger mit diesem Statement auch wieder nicht. Will man das ganze auf einen Begriff herunter brechen, bediene man sich einfach des Wortes 'Cosmicbikerrock' unter dem sie auch ihre MySpace-Seite betreiben.

Die Typen, die 1993 diese seltsame Band in der norwegischen Hauptstadt Olso aus der Taufe heben, hören auf die ulkigen Namen Krisvaag, Don Dons, Goshie und Thomas Felberg. Nach der für Newcomerbands typischen Ochsentour durch die norwegischen Clubs kommen sie beim Label Voices Of Wonder unter, wo sie ihr erstes offizielles Album "Violently Coloured Sneakers" veröffentlichen, nachdem sie bereits vorher eine Scheibe ("In A Field Of Moose") in Eigenregie unters Volk gebracht haben.

Mit der Scheibe sind eine Zeit lang in Europa auf Tour, gehen aber danach umgehend wieder ins Studio, um den Nachfolger "Wooferwheels" einzuspielen, das noch 1997 in Skandinavien und Anfang 1998 im Rest Europas erscheint.Sie treffen Masters Of Reality-Mastermind und Produzenten-Legende Chris Goss (Kyuss, Queens Of The Stone Age, Soulwax, U.N.K.L.E.).

Die ungezwungene Plauderei gipfelt schließlich nach dem Release des dritten Albums "Livin The Lore" in einer Einladung der Masters, den Job des Support-Acts zu übernehmen. Anschließend entscheiden sich We, dem alten Label Lebewohl zu sagen und gehen dazu über, jeweils ad hoc zu entscheiden, wo ihre Releases jeweils erscheinen. Das nächste Album "Dinosauric Futurobic" erscheint zwar erst drei Jahre nach "Livin The Lore", aber die Zeit dazwischen überbrücken sie mit drei Single-Releases.

Mittlerweile haben sie - zumindest in Skandinavien - einen superben Ruf als exzellente Live-Band inne. Auch außerhalb ihrer Heimat können sie mit ihrer Power und Unangepasstheit im Sound immer wieder überzeugen. Auch wenn psychedelische Ausflüge bei ihnen zum Alltagsgeschäft gehören, finden sie immer mehr Anhänger.

Das 2002 erscheinende "Dinosauric Futurobic" nimmt für We-Verhältnisse einen ziemlich langen Produktionszeitraum ein. Ein komplettes Jahr verbringen die Jungs damit, ihr fünftes Album auf die Beine zu stellen. der Aufwand lohnt sich jedoch. Die Publikumsresonanz in der Heimat ist derart groß, dass die Schlange auf der Straße beim Konzert zum Release des Albums mehrere hundert Meter lang ist.

Ende November 2002 supporten sie die Queens Of The Stone Age auf der Tour zu "Songs For The Deaf". Bereits 2003 folgt die EP "Lightyears" Ahead, ehe sie sich wieder ins Studio verkrümeln, um den Nachfolger für "Livin The Lore" einzuspielen.

Die lange schon angedachte Zusammenarbeit mit Chris Goss klappt dann endlich bei der Produktion für "Smugglers". Der Knöpfchen-Hexer schließt sich mit We im Dezember 2003 einen Monat im Studio in Oslo ein, bis das Album im Kasten ist. Befreundete Musiker (u.a. von den Euroboys, Turbonegro und Gluecifer) steuern ihren Teil bei, dass aus Smugglers ein ganz hervorragendes Stückchen Rock'n'Roll wird.

Davon sind auch die Norweger überzeugt, denn die rennen derart geballt in die Plattenläden, dass das Album direkt auf der Pole Position der dortigen Bestenlisten einsteigt. Auch außerhalb der Heimat kommen We immer besser an. Das beweist auch die Tour im Vorprogramm von Motörhead und Meldrum durch Deutschland.

Bei dieser Tour lassen sie sich von Kameras filmen. Das Ergebnis erscheint 2008 auf der nächsten Studioplatte "Tension & Release" als DVD-Beilage, die einmal mehr feinen Rotzrock mit eingängigen Melodien bietet.

Alben

Videos

I Will Always Love You
My Number One
  • Werock

    Ganz genau!

    http://www.werock.org
  • We@MySpace

    Beschreibung der Seite

    http://www.myspace.com/cosmicbikerrock

Noch keine Kommentare