Porträt

laut.de-Biographie

Vybz Kartel

Vom Dancehall-Star zum verurteilten Mörder: Der Werdegang von Adidja Palmer alias Vybz Kartel gleicht einer Achterbahnfahrt durch Himmel und Hölle.

Vybz Kartel: Lebenslänglich hinter Gitter
Vybz Kartel Lebenslänglich hinter Gitter
Im März war der Dancehall-Star wegen Mordes schuldig gesprochen worden. Nun legte das Oberste Gericht in Jamaika das Strafmaß fest.
Alle News anzeigen

Adidja Palmer wächst Mitte der Siebziger im jamaikanischen Portmore auf. Adidjas Onkel arbeitet regelmäßig als DJ, und so wird der kleine Jamaikaner bereits in frühen Jahren mit allerlei verschiedenen Musikrichtungen konfrontiert. Im Alter von zehn Jahren schreibt er seine ersten eigenen Texte.

Zwei Jahre später nimmt der quirlige Heranwachsende bereits seine erste Single "Fat Woman" auf. Der Erfolg hält sich jedoch in Grenzen. Erst im Jahr 1996 macht Adidja erneut von sich reden, als er die Band Vybz Cartel ins Leben ruft.

Drogen und interne Streitereien führen jedoch zu einer schnellen Auflösung der Formation. Adidja – mittlerweile vom Dancehall-Fieber gepackt – bleibt allerdings weiter am Ball und startet eine Solo-Karriere unter dem Pseudonym Vybz Kartel.

Es ziehen weitere Jahre ins Land, ehe der Musiker im Jahr 2003 endlich sein Debütalbum veröffentlicht ("Up 2 Di Time"). Der Auftakt gelingt. Schnell macht sich Vybz Kartel einen Namen in der Szene und veröffentlicht bis zum Jahr 2013 sieben weitere Alben.

Doch nicht nur seine eigenen Werke sorgen in der Dancehall-Community für Aufsehen, auch diverse Remixe und Kollabo-Projekte (Jay-Z, Rihanna, Missy Elliott, Busta Rhymes, Eminem) stoßen weltweit auf Begeisterung.

Vybz Kartel - King Of The Dancehall Aktuelles Album
Vybz Kartel King Of The Dancehall
Der König spricht aus dem Knast zu uns.

Alles könnte so schön sein, wäre da nicht Adidjas Hang zu kriminellen Machenschaften. Drogen, Gewalt, Waffen: Während die Welt zu seiner Musik tanzt, gerät Adidja Plamer mehr als einmal ins Kreuzfeuer der Justiz.

Trauriger Höhepunkt: Eine Mordanklage im Herbst 2011. Adidja soll zusammen mit zwei anderen Männern den Mord an dem 27-jährigen Geschäftsmann und Konzertveranstalter Barrington Bossie Burton geplant zu haben. Nach zwei Jahren in Untersuchungshaft wird Adidja Palmer im März 2014 schuldig gesprochen. Wenig später legt das Oberste Gericht in Jamaika das Strafmaß fest: Kartel muss lebenslänglich ins Gefängnis. Ende. Aus. Punkt.

Könnte man meinen: Nur zwei Jahre später veröffentlicht der mittlerweile 40-Jährige ein 14 Songs umfassendes Album mit dem Titel "King Of The Dancehall". Die bis zu diesem Zeitpunkt unveröffentlichten Tunes hatte Palmer noch vor seiner Inhaftierung aufgenommen.

News

Alben

Surftipps