Porträt

laut.de-Biographie

Voxtrot

Die Band Voxtrot stammt aus Austin, Texas, klingt jedoch viel mehr nach Großbritannien. Über die Gründe dafür kann man nur munkeln. Vielleicht liegt es ja einfach daran, dass Sänger und Songschreiber Ramesh Srivastava einige Zeit in der schottischen Hauptstadt Glasgow studiert, bevor er im heimischen Amerika 2003 die Band Voxtrot gründet? Und schon fallen Vergleiche zu Arab Strap oder Belle And Sebastian, zu denen Voxtrot musikalisch durchaus Ähnlichkeit aufweist.

2003 nehmen Ramesh Srivastava (Gesang, Gitarre, Piano), Jared Van Fleet (Gitarre, Piano), Mitch Calvert (Gitarre), Jason Chronis (Bass) und Matt Simon (Schlagzeug) in Eigenregie ihre erste EP "Mothers, Sisters, Daughters & Wives" auf, die in einigen Indie-Plattenläden in der Stadt verkauft wird. 2003 noch als selbstproduzierte CD-R erhältlich, wird die 5-Song-EP im April 2006, nachdem das Quintett ein Label gefunden hat, nochmals releast. Doch auch zwischenzeitlich sind die Voxtrot-Mitglieder nicht untätig: 2005 tourt die Band ausgiebig in den USA und präsentiert unter anderem beim South by Southwest-Festival die "Raised By Wolves"-EP.

Im November 2006 veröffentlicht PlayLouder (Black Strobe, Serena-Maneesh) die Single "Your Biggest Fan", die die amerikanischen Charts erklimmt. Noch ohne Debüt-Album ergattern Ramesh und Co. bereits viel Presse-Lob und auch Europa wird langsam auf den Indie-Pop-Rock-Mix des Austin-Quintetts aufmerksam.

Im Frühjahr 2007 spielt die Band dann einige Konzerte in Deutschland. Danach geht es wieder auf Amerika-Tour, unter anderem mit Au Revoir Simone und Blonde Redhead. Das selbstbetitelte Debüt steht Ende Mai des Jahres in den hiesigen Plattengeschäften und sahnt ebenfalls viel Lob seitens der Presse ab.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare