Porträt

laut.de-Biographie

Turisas

Die Finnen haben schon lustige Namen. Wenn man schreibt, dass sich 1997 Mathias D.G. 'Warlord' Nygård (Vocals/Programming) und Jussi Wickström (Gitarr/Bass) in Hämeenlinna zusammen raufen, um eine Band zu gründen, die nach dem alten finnischen Kriegsgott Turisas benannt ist, lacht sich der Mitteleuropäer doch fast schlapp.

Turisas - Turisas2013
Turisas Turisas2013
Die finnischen Battle-Metal-Nerds schlagen in der Neuzeit auf.
Alle Alben anzeigen

Wenn man dann noch weiß, dass der erste musikalische Gehversuch in Form des "Taiston Tie (The Battle Path)"-Demos in etwa wie ein hustender Waldtroll klingt und selbst von der Band unter Verschluss gehalten wird, trägt das ebenfalls zur Belustigung bei.

Anstatt sich unter irgendeine Brücke zu verziehen und sich die Birne mit Alkohol zuzukloppen, schnappen sich die beiden Drummer Tuomas 'Tude' Lehtonen und Gitarrist Ari Kärkkäinen und nehmen dieses musikalische Verbrechen - damals noch unter dem Namen Köyliö - mit einem 8-Spur-Rekorder in der Sauna auf.

Mit Keyboarder Antti Ventola und Basser Sami Aarnio, stocken sie ihr Line-Up im folgenden Jahr weiter auf und spielen 1999 den ersten Gig. Bassist Sami macht sich danach recht schnell wieder vom Acker und schließt sich Cadacross an.

Von genau denen holen sich Tursias dann Georg Laakso (Gitarre), als sich auch Ari aus dem Staub macht. Neuer Mann am Bass ist schließlich Tino Ahola, mit dem sie das zweite, diesmal anständige Demo "The Heart Of Turisas" auflegen.

Alle Termine anzeigen

Schon da verfeinern sie ihren Metal mit Flöten, Akkordeon und weiblichem Gesang und räumen bei einem nationalen Talentwettbewerb so gut ab, dass sie unter die besten Zehn kommen. Dennoch nimmt auch Tino 2001 wieder seinen Hut und gibt an Mikko Törmikoski ab. Mit dem Akkordeon-Spieler Riku Ylitalo tritt ihnen der nächste Cadacross-Mucker bei.

Schließlich steht der Deal mit Century Media. Turisas nehmen ihre erste Scheibe auf. Ihren Pagan oder Viking Metal verfeinert die Band einmal mehr mit Instrumenten wie Violine oder Flöte sowie weiblichen Gesang. Dabei erinnern sie manchmal an Finntroll, Ensiferum und Konsorten, aber auch eine gewisse Nähe zu Blind Guardian oder Manowar (vor allem was die Texte angeht) ist ihnen nicht abzusprechen. Zusammen mit dem Produzenten Terje Refsnes nehmen sie "Battle Metal" in den französischen Sound Suite Studios auf und legen das fertige Werk Ende Juli 2004 vor.

Auch Basser Mikko ist bald wieder raus, aber bevor Hannes Horma seinen Job übernimmt, landet Gitarrist Georg in den Schlagzeilen. Der Mann wird vor einer Kneipe in eine Messerstecherei verwickelt, ist aber so rotzevoll, dass er erst auf der Polizeiwache blickt, dass er sechsmal in den Rücken gestochen wurde.

Trotz der Verletzungen steht er wenig später schon wieder auf der Bühne. Schließlich geht es im Februar 2005 mit den Apokalyptischen Reitern auf Tour. Georg scheint derweil vom Pech verfolgt, fliegt er doch bei einem Autounfall aus dem Auto durch einen Elchzaun und wird erst ein paar Stunden später bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert. Die erste Polizeistreife vor Ort hatte ihn zunächst übersehen.

Somit kommen zu den Verletzungen, die er sich durch den Unfall zieht, diverse Erfrierungen, von der langen Zeit, die er bewusstlos im Freien lag. Er überlebt den Unfall zwar, ist aber seit Juli 2006 mit Verletzungen des Rückenmarks an den Rollstuhl gefesselt. So spielen Turisas die Sommerfestivals (u.a. Summer Breeze) ohne ihn, haben aber mit Olli Vänskä einen Violinisten und mit Lisko einen neuen Mann am Akkordeon an Bord. Im Herbst 2006 gehen sie mit Lordi auf Tour, kurz darauf entern Tursias die Sound Supreme Studios in Hämeenlinna um ihr zweites Album einzuspielen.

Das hört auf den Namen "The Varangian Way" und erscheint Mitte Juni 2007. Darauf erzählen sie die Geschichte einer Schar Wikinger auf ihrem Weg zum Schwarzen Meer und liefern den perfekten Soundtrack zu epischen Schlachten ab. Den Sommer über fallen sie auf diversen Festivals ein. Auch auf dem Summer Breeze sind sie dabei. Im Herbst begleiten sie Annihilator und Iced Earth, ehe sie das Jahr etwas ruhiger ausklingen lassen. Doch schon im Februar sitzen Tursias wieder in ihren Drachenbooten.

Zunächst geht es mit Norther und Alestorm bis Anfang April durch Europa und Russland, dann setzen sie mit Ensiferum, Týr and Eluveitie nach Amerika über. Allerdings haben sie davor mit einem kleinen Problem zu kämpfen, denn ihr Akkordeonspieler Lisko ist ihnen wortwörtlich abhanden gekommen. Nach einem Gig in Holland Anfang Februar meldet er sich kurz vor dem Rückflug per Handy bei seinen Kollegen ab und ist seitdem nicht mehr aufzutreiben. Auf SMS antwortet er zwar, aber sein Aufenthaltsort bleibt ein Rätsel.

Turisas ziehen die Konsequenzen und heuern einfach Netta Skog für die kommenden Tourneen an. Die hat früher schon mal bei den Jungs ausgeholfen und steigt letztendlich fest ein. In den Sommermonaten spielt die Band in Finnland so viele Gigs wie nie zuvor und lässt dabei auch des Öfteren die Kameras mitlaufen. Daraus ergibt sich die erste DVD mit dem malerischen Namen "A Finnish Summer With Turisas".

Die Finnen sind live bis einschließlich 2009 fast ununterbrochen unterwegs. Irgendwann ziehen sie aber die Notbremse, da sie auf Tour keine anständigen neuen Songs auf die Reihe kriegen. So kehren sie heim und nehmen die Arbeiten an "Stand Up And Fight" auf. Darauf schrauben sie den Bombast-Faktor in ungeahnte Höhen und arbeiten sowohl mit echten Bläsern und Streichern als auch einer Gastsängern aus dem Opern-Bereich.

Das Album erscheint Ende Februar 2011 und spaltet die Fans, da nicht alle mit dem Musical artigen Sound der Scheibe zufrieden sind.

Im Anschluss an die Veröffentlichung gehen die Finnen auf große Tour. Zusammen mit Bands wie den Apokalyptischen Reitern, Finntroll und Alestrom bereist die Band die halbe Welt. Während dieser Zeit rumort es mehr und mehr hinter den Kulissen. Das Personalkarrussell dreht sich wie wild. Letztlich belegen Robert Engstrand (Keyboards), Jaakko Jakku (Drums) und Jesper Anastasiadis (Bass)die frei gewordenen Plätze.

Im September 2012 verbarrikadiert sich die Band in einem entlegenen Haus in den finnischen Wäldern, um am dritten Album zu werkeln. Im Gegensatz zu den beiden Vorgängern, entspringt das neue Schaffen keinem Konzept. Was zählt ist das Hier und Jetzt. Das Album wird auf den Namen "Turistas2013" getauft und erscheint im August 2013. Sänger Mathias D.G. 'Warlord' Nygård liegt es besonders am Herzen, dass sich die Band weiter entwickelt: "Wir wollten niemals dasselbe Album zweimal machen. Weiterentwicklung war und ist ein essentieller Bestandteil unser Band – und genau dafür steht "Turisas2013". Es sind nicht die TURISAS von 1998, sondern wofür TURISAS heute stehen: das 2013 Line-Up, die 2013 Songs, der 2013 Sound."

Alben

Turisas - Turisas2013: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2013 Turisas2013

Kritik von Kai Butterweck

Die finnischen Battle-Metal-Nerds schlagen in der Neuzeit auf. (0 Kommentare)

Videos

Stand Up and Fight
Rasputin
Ten More Miles (OFFCIAL VIDEO)
Stand Up And Fight (OFFICIAL VIDEO)

Fotogalerien

Summer Breeze 2011 Helden Metal 2.0

Helden Metal 2.0, Summer Breeze 2011 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Helden Metal 2.0, Summer Breeze 2011 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Helden Metal 2.0, Summer Breeze 2011 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Helden Metal 2.0, Summer Breeze 2011 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Turisas auf dem Summer Breeze 2006 Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei.

Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Kommen gerade noch vom letzten Raubzug vorbei., Turisas auf dem Summer Breeze 2006 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Termine

Sa 02.08.2014 Gößnitz (Gerths Wiese am Sportplatz)
  • Turisas

    Alles, was man braucht.

    http://www.turisas.cjb.net
  • Turisas@MySpace

    Hail my warlord, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/turisasofficial

Noch keine Kommentare