Porträt

laut.de-Biographie

Alestorm

Bräche dereinst tatsächlich ein Alestorm über die britischen Inseln herein, das Vereinigte Königreich wäre vermutlich innerhalb kürzester Zeit entvölkert. Alle würden mit offenem Mund im Sturm stehen und ersaufen. Trotzdem eine interessante Vorstellung, denken sich vier Saufziegen aus Schottland und geben ihrer Band genau diesen traumhaften Namen.

Vorchecking: Beatsteaks, Eluveitie, Beck
Vorchecking Beatsteaks, Eluveitie, Beck
Außerdem ab Freitag im Plattenladen: Angus & Julia Stone, Alestorm, Entombed A.D., Unisonic, Spoon, These Raven Skies, Portugal. The Man u.v.m.
Alle News anzeigen

Allerdings haben Alestorm schon eine Vorgeschichte als Battleheart. So benannt, beginnen Sänger/Keyboarder Christopher Bowes und Gitarrist/Sänger Gavin Harper 2004 im heimischen Perth, zusammen in Kneipen zu spielen, wobei sie sich lyrisch an alte oder selbsterfundene Piratengeschichten halten.

Musikalisch entpuppt sich das Ganze als eine Mischung aus Folk und Metal, wie ihn Bands wie Korpiklaani, Finntroll oder Turisas spielen. Auf ihrer ersten EP, die im April 2006 erscheint, covern Alestorm entsprechend "Journey Man" von Korpiklaani.

Um live endlich als echte Band aufzutreten, holen sie sich Basser Dani Evans und Drummer Doug Swierczek dazu. Nun gibt es kein Halten mehr: Schon im Oktober legen Alestorm mit "Terror On The High Seas" die nächste EP nach. Damit landen sie als einzige Band ohne Deal auf dem "Battle Metal Sampler V" des britischen Metal Hammers und erregen somit erste Aufmerksamkeit im Ausland. Auch Napalm Records entdecken das Quartett.

Alestorm - No Grave But The Sea
Alestorm No Grave But The Sea
Die Vulgär-Santianos mit Promillezähler am Anschlag.
Alle Alben anzeigen

Nachdem sich Battleheart in Alestorm unbenannt haben und Ian Wilson für Doug auf dem Drumhocker Platz genommen hat, machen sie sich an die Aufnahmen zu ihrem Debüt. Ihre erste Breitseite mit dem Namen "Captain Morgan's Revenge" feuern sie Ende Januar 2008 ab und schunkeln, bis die Barke kentert.

Die Scheibe schlägt ordentlich ein. Alestorm sind auf zahlreichen Festivals quer über Europa anzutreffen. Allerdings kratzt Gitarrist Gavin bald die Kurve, da er nach Finnland zieht. Zunächst versuchen die Schotten noch, einen Ersatz zu finden, stellen aber letztendlich einfach Basser Dani an die Klampfe. Das Langholz landet bei Gareth 'Gazz' Murdock.

Schon schunkelt der Kutter wieder kreuz und quer durch Europa. Trotz aller Querelen fischen Alestorm Anfang 2009 zunächst einmal die EP "Leviathan" aus dem Meer. Darauf gibt es zwei exklusive Songs zu hören, wovon einer den schönen Titel "Weiber Und Wein" trägt.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Die nächsten Segel "Black Sails At Midnight" hissen sie bereits Ende Mai, auf zu neuen und noch erfolgreicheren Ufern, sowohl in Gesamteuropa als auch in den USA und sogar Australien.

Der Erfolg steigt ihnen trotzdem nicht zu Kopf. Auf "Back Through Time" beweisen die Schotten jede Menge Selbstironie, versenken aber mit einem Augenzwinkern nicht nur die Viking Metal-Szene, sondern ballern auch den Kollegen von Swashbuckle eine vor den Latz.

Der Weg zur Nummer eins im Piratenmetal-Genre geht heiter weiter, Auftritte auf dem Wacken Open Air, eine Lady Gaga-Videoparodie, der Liveplatte "Live At The End Of The World" und "Sunset On The Golden Age" später ist der Freibeuterthron fest in den Händen von Christopher Bowes und Co.

Nach Running Wild kräht ohnehin kein Hahn mehr, wenn es um Ruderbootfestivitäten auf dem sommerlichen Acker geht. Poseidon meint es gar so gut mit den Schotten, dass er es ihnen ermöglicht, das fünfte Album "No Grave But The Sea" 2017 in derselben Woche in die Weltmeere zu schmeißen wie Hollywood "Fluch der Karibik 5".

News

Alben

Fotogalerien

Metalfest Loreley 2012 Die Keytar-Piraten lassen Kielholen.

Die Keytar-Piraten lassen Kielholen., Metalfest Loreley 2012 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Keytar-Piraten lassen Kielholen., Metalfest Loreley 2012 | © laut.de (Fotograf: ) Die Keytar-Piraten lassen Kielholen., Metalfest Loreley 2012 | © laut.de (Fotograf: ) Die Keytar-Piraten lassen Kielholen., Metalfest Loreley 2012 | © laut.de (Fotograf: )

Termine

Do 28.09.2017 Bochum (Zeche)
Fr 29.09.2017 Berlin (Festsaal Kreuzberg)
Sa 30.09.2017 München (Backstage)
Mo 02.10.2017 Zwickau (Festival)
Di 03.10.2017 Frankfurt (Batschkapp)

Surftipps

Noch keine Kommentare