Porträt

laut.de-Biographie

Tilly And The Wall

Zunächst ahnt man es nur, dann ist das Offensichtliche nicht mehr zu überhören: Tilly And The Wall kommen aus der Saddle Creek-Stadt Omaha in Nebraska. Conor Oberst hat in seiner Heimat wohl ein paar seiner Musiker-Ausnahme-Gene verteilt. Doch es würde auch nicht verwundern, hätten Tilly And The Wall ein Standbein in New York - in der WG von Adam Greens Ex-Band, den Moldy Peaches.

Tilly And The Wall - Wild Like Children Aktuelles Album
Tilly And The Wall Wild Like Children
Perfekte Verbrüderung der Moldy Peaches mit den Bright Eyes.

Auch die Namen der Mitglieder der 2001 gegründeten Band würden perfekt zu diesen Hasen- und Jägerkostüm-Trägern passen. Denn bei Tilly And The Wall spielen Kianna (Vocals, Various Percussion, Bells), Neely (Vocals, Various Percussion), Derek (Gitarre, Vocals, Various Percussion), Nick (Piano, Keyboards, Belles) und Jamie (Tap Dancing, Various Percussion, Bells). Ja, es gibt keinen Drummer. Den Beat spielt Jamie mit seinem Stepptanz auf einer speziell gestalteten Soundbox ein, dazu kommen die verschiedenen Percussions und ein Drum-Computer.

2004 erscheint die erste 7" auf dem Label Rue Royale. Schnell wird Conor Oberst, ein alter Freund von Tilly ..., auf das Potenzial von "Sad, Sad Song" aufmerksam. Neely und Jamie spielten bereits zu Schulzeiten mit dem Bright Eyes-Sänger in der Band Park Ave. Kaum verwunderlich also, dass der Saddle Creek-Star seine Hilfe für weitere Aufnahmen anbietet. Doch zunächst geht es mit Rilo Kiley auf Tour.

Schon im Juni 2004 bringen Tilly And The Wall ihr Debüt "Wild Like Children" in Amerika in die Läden. Zeitgleich bietet ihr Label Team Love - das Conor Oberst 2003 gemeinsam mit dem Manager Nathaniel Krenkel als Saddle Creek-Ableger in New York gründete - alle Songs umsonst zum Download im Internet an. Trotzdem verkauft sich das Album recht gut, die Konzerte sind stets gefüllt. In Deutschland erscheint "Wild Like Children" erst Anfang 2006 über Moshi Moshi Music/V2.

Alben

Noch keine Kommentare