Porträt

laut.de-Biographie

The Gnomes

Der Antifolk-Klüngel aus New York schreibt weiter Geschichte. Während Kimya Dawson, Jeffrey Lewis und Schwervon lustig durch Europa tingeln, lässt sich Adam Green mittlerweile in bequemeren Tourbussen durch die Gegend kutschieren. Seine Live-Band The Gnomes, die ihn auch im Studio für seinen Massenschlager Gemstones 2005 technisch begleiten, machen nun als eigenständige Gruppe auf sich aufmerksam und spielen im trüben Sommer auf zahlreichen Festivals. Egal, welcher Name sie dabei stets begleitet, The Gnomes passen sich dem New Yorker Familienclan musikalisch bestens an und die Karriere wäre auch ohne den angehenden Megastar ins Rollen gekommen. Es hat ein wenig mehr Zeit gebraucht, da jeder einzelne Gnom mit zahlreichen anderen Projekten beschäftigt ist. Das gleichnamige Debüt besticht im August 2005 mit einer feinen Mischung aus Singer/Songwriter, mehrstimmigen Popock-Hymnen und psychedelischer Monotonie.

Ob Harmonie, Rebellion oder rockende Lebensfreude, Hauptsache Musik ist auch das Motto von
Parker Kindred (Schlagzeug, Gitarre, Gesang), Nathan Brown (Wurlitzer, Orgel, Melodica, Gitarre, Gesang), Chris Isom (Gitarre und Gesang) und Steven Mertens (Bass, Gitarre, Gesang), der auch schon bei The Moldy Peaches für den passenden Rhythmus sorgt.

Seit 2002 komponieren Chris, Steven, Parker und Nathan an ihren gemeinsamen Stücken. Die abgefuckte Stadt New York dient dabei als musische Inspiration und der gute alte Rock'n'Roll hängt derweil wie der liebe Gott über ihren Köpfen. In ihrem Heimatland wird der rotzfrechen Musik nicht soviel Aufmerksamkeit geschenkt. Dafür sorgen aber Deutschland, die Schweiz und Österreich für positive Resonanzen. Mr. Green sorgt bekanntlich auch hauptsächlich in den deutschsprachigen Gebieten für eine anhaltende Euphorie und massentaugliche Bravo-Hysterie.

Im Jahre 2003 begleitet die Band Green auf seiner U.S., U.K. und Europa Tournee. Die Harmonie kann dabei nicht besser sein und man merkt, dass alle in einem ähnlichen Milieu aufgewachsen sind. Somit ist auch klar, dass The Gnomes den Grünen 2005 erneut auf seiner Tour unterstützen, sowohl als Begleitband, als auch als Vorgruppe. Nach Veröffentlichung ihres Albums planen die Zwerge einen alleinigen Konzertaufstand durch Deutschland, diesmal ohne ihren Boss. Die Rebellion geht also weiter. Wundervolle Melodien und jede Menge Punkrotz wird in Europa auch ohne großes Namedropping bewältigt. Die New Yorker Antifolk-Szene ist und bleibt eine glückliche Familie, egal welchen Weg die einzelnen Mitglieder auch einschlagen.

Alben

  • Offizielle Seite

    Ein paar Information über die Bandgeschichte wäre von Vorteil.

    www.the-gnomes.com

Noch keine Kommentare