Porträt

laut.de-Biographie

The Dogma

Der Legende nach sind sich Gitarrist Cosimo Binetti und Sänger Daniele Santori 1999 in einer Kapelle im italienischen Ancona zum ersten Mal über den Weg gelaufen. Cosimo ist dort um einen verstorbenen Freund zu beerdigen, Daniele weil er dort arbeitet.

Somit ist der Grundstein für The Dogma gelegt und als nächstes steht logischerweise die Suche nach weiteren Musikern an. Diese finden sich in Basser Steve Vawamas, Keyboarder Stefano Smeriglio und Drummer Giuseppe Chirico. Kaum ist das Line-Up komplett, bereiten sie sich auf die ersten Auftritte vor, die im Sommer 2001 über die Bühne gehen. Von da an ist es nur ein kurzer Weg zu den ersten Demo-Aufnahmen, die vor allem Deutschland großen Anklang finden.

Allerdings dauert es doch noch eine ganze Zeit, bis die Italiener endlich ein Label finden, das ihre Musik veröffentlichen will. Bis dahin hat Giuseppe seinen Hut genommen. Auf dem Drumhocker sitzt nun Marco Bianchella. Mit ihm zusammen sind sie inzwischen bei Drakkar gelandet und entern Ende 2005 unter der Regie von Siggi Bemm (Tiamat, Samael, The Gathering) die Woodhouse Studios, um dort ihr Debüt "Black Roses" einzuspielen.

Für das Cover, der Ende März erscheinenden Scheibe zeichnet Andreas Marshall (Blind Guardian, Grinder) verantwortlich. Mit ihrer Mischung aus traditionellem Metal und leichten Gothic-Einflüssen kommen sie bei den Fans recht gut an und im September/Oktober begleiten sie ihre Labelkollegen und Eurovision Songcontest-Gewinner Lordi auf deren Deutschlandtour. Als diese vorbei ist, liegen sie nicht lange auf der faulen Haut, sondern machen sich quasi direkt an die Arbeiten zum Nachfolger.

Erneut geht es zu Siggi Bemm ins Woodhouse Studio, mit dem sie "A Good Day To Die" auf Tape bannen. Innerhalb des Bandgefüges hat es einen kleinen Wechsel gegeben und so zupft nun Andrea 'Masso' Massetti an Stelle von Steve den Bass. Auch auf dem zweiten Werk gibt es Frauengesang zu verzeichnen, den dieses Mal Xandria-Sängerin Lisa Middelhauve beisteuert. Erneut hat Andreas Marshall ein kleines Meisterwerk entworfen, das nun das Cover der zweiten Scheibe ziert. Das Album erscheint Ende April 2007 und knüpft dort an, wo das Debüt aufgehört hat.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare