Porträt

laut.de-Biographie

The Bonny Situation

Schon zu Schulzeiten starten Drummer Beray Habip, Gitarrist Andreas Klees, Keyboarder Patrick Schroer, Basser Hendry Moto und Sänger Martin Kneifel Anfang 2004 in Duisburg ihre Band The Bonny Situation.

Den Namen entlehnen sie bei Quentin Tarantinos Streifen "Pulp Fiction". Musikalisch lautet von Anfang an die Devise, sich in keine Schublade drängen zu lassen, das zu machen was Spaß macht, gut klingt und alles zu vermischen, das möglich ist und unmöglich erscheint.

Die Jungs machen gleich Nägel mit Köpfen, kümmern sich um alles in Eigenregie und gehen schon im Gründungsjahr mit der Duisburger Rockgröße Peter Bursch und dem Die Ärzte-Produzent Micky Meuser auf Euro Rock Tour durch Großbritannien, die Niederlande und Deutschland.

Im April 2005 nehmen sie Alexander Schroer für die zweite Gitarre in ihre Reihen auf, der auch gleich beim Schülerbandwettbewerb School Jam 2005 mit von der Partie ist. Wie professionell The Bonny Situation bereits an ihre Musik herangehen, beweisen sie auf ihrem erneut in Eigenregie aufgenommenen Debüt "Still Another Day To Come", das im Metal Hammer sogar Album des Monats wird und auch sonst nur äußerst positive Kritiken einfährt.

Im folgenden Jahr machen sie an der Livefront so richtig was los und spielen dabei im Vorprogramm von Die Happy, Silbermond, Revolverheld oder Die Apokalyptischen Reiter.

Allerdings nimmt Sänger Martin Ende 2006 seinen Hut, was The Bonny Situation vor die recht schwere Aufgabe stellt, einen würdigen Nachfolger finden zu müssen. Den entdecken sie in Person von Benjamin 'Hanuta' Peters, dessen Stimme noch abwechslungsreicher als die seines Vorgängers klingt.

Seinen Einstand feiert der Mann auf der "Le Fink EP", die Anfang 2007 erscheint. Das reicht den Jungs für dieses Jahr aber noch nicht, denn es folgt die DVD "Live At Hundertmeister", die wie alle Veröffentlichungen von The Bonny Situation komplett ohne Unterstützung eines Labels erscheint und vertrieben wird.

Nachdem im Februar 2008 bereits die nächste hochgelobte EP "Two Lazy Apes" erscheint, schließen The Bonny Situation einen Management- und Bookingvertrag mit 42Talent ab, da die Arbeit langsam ungeahnte Ausmaße annimmt.

An der Livefront sind sie weiterhin schwer aktiv und rocken auf Festivals wie Bochum TOTAL, Olgas Rock oder dem Freefall Festival. Schließlich machen sie aus der Not eine Tugend. Da sich nach wie vor kein Label für den extravaganten Sound des Sextetts interessiert, gründen sie mit Le Fink Records ihre eigene Plattenfirma.

Dort veröffentlichen sie Anfang Dezember ihr zweites Album "Music For A&Rs". Wie unschwer zu erkennen, ist der Titel eine sarkastische Anspielung auf das immer marodere Musicbiz, das sich lieber auf Retortenmusik verlässt, als echte Bands zu fördern.

Noch bevor die zweite Scheibe überhaupt physikalisch zu haben ist (der Release erfolgt zunächst nur digital), basteln The Bonny Situation bereits an der nächsten DVD, die im Rahmen des mit 600 Fans ausverkauften Releasekonzerts Anfang Dezember aufgenommen wurde. Weil man den Fans auch gern mal was zurück gibt, kann man die DVD "Ashes & Rubbish" auch gleich mal kostenlos von der Bandpage runterladen.

Müßiggang ist nicht das Ding der Duisburger. So arbeiten sie umgehend an neuem Material. Als Konzept für das neue Album nehmen sie sich die Menschwerdung durch Liebe zur Vorlage. Musikalisch gehen sie dabei allerdings deutlich gemäßigter zu Werke und lassen den genialen Wahnwitz der Vorgänger etwas vermissen. Sänger Benjamin tritt Anfang 2010 beim Contest 'Unser Star Für Oslo' an und kommt bis unter die letzten 20 Teilnehmer.

Dann ist zwar Schluss für ihn, doch das schadet nicht, da Ende März auch das neue Album "Robot Says I Love You" erscheint

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare