Porträt

laut.de-Biographie

The Associates

The Associates (= Die Verbündeten) wurden 1979 von Sänger Billy MacKenzie und Multi-Instrumentalist Alan Rankin im schottischen Edinburgh gegründet. Beide liebten sie Art Rock a la Roxy Music und Glam-Rock Marke Bowie, von letzterem sie den Song "Boys Keep Swinging" in sehr entrückter Weise coverten. Das Indielabel Fiction (The Cure) signte die Band vom Fleck.

Nach dem in Kritikerkreisen hoch gelobten, melodramatischen New Romantic-Debüt "The Affectionate Punch" lebte das Duo von Luft und Ruhm. Man zog ins Londoner Nobelviertel St. John's Wood und Alan ließ sich von Fiction einen elfenbeinfarbenen Flügel bezahlen. Gespart wurde an den alltäglichen Dingen: zu essen gab's billige Reis-Sandwiches und Getränke wurden bei den Nachbarn geklaut!

Um sich den Glamour zu bewahren, dachten sich die Associates einen cleveren Plan aus. Von mehreren Major-Plattenfirmen wurden Vorschüsse in bar angenommen, um damit Zeit im Studio zu bezahlen, in denen sie Demos für ihr neues Album aufnehmen sollten. Die beiden Musiker benutzten zwar das Geld, um in London neue Songs aufzunehmen, reichten bei den ahnungslosen Plattenfirmen aber alte Demos ein.

Mit den neuen Songs gingen sie zu ihrem Indie-Label Situation Two, wo sie die Tracks für vorher ausgehandelte 3.750 Pfund verkauften - und damit Bargeld in der Tasche hatten. So erhielten die Majors ihre Demos, Situation Two die Singles und die Associates Kohle. Auch als die Band bei WEA unterschrieb, buchte sie sich mit deren Geld erst einmal in Produzent Mike Hedges' Studio in Camden ein.

Anstatt sich der Arbeit für das neue Album, das später "Sulk" werden sollte, zu widmen, tauchte sich die Band in lärmig-verrückte Sessions, in denen man sich z.B. Tassen auf den Kopf klebte, die hernach zeremoniell zerschlagen wurden. Den Song "Kitchen Person" sang Billy durch einen Staubsaugerschlauch und ein kranker Husten dient als Hintergrundbegleitung zu "Q Quarters".

Dementsprechend klingen die Alben von 1981 und 1982 wie von einem anderen Planeten, und vor allem "Sulk" gilt heute als dunkler und abgedrehter New Wave-Klassiker. Anschließend zerstritt sich das Duo. Rankine veröffentlichte drei Soloalben und MacKenzie brachte noch zwei Alben unter dem Bandnamen heraus, die auf ganzer Linie floppten. Somit endete 1990 die Story der Associates. 1997 beging MacKenzie Selbstmord.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare