Porträt

laut.de-Biographie

Sedoussa

Soul, Funk, R'n'B, ein wenig Hip Hop und eine ambitionierte deutschsprachige Frauen-Stimme: Sedoussas Sound klingt Beat-, Bass- und Melodienlastig, kommt live und trocken wie The Roots und manchmal elektronisch wie The Neptunes rüber. Beide Größen der US-Blackmusic-Szene gehören neben D'Angelo, Erykah Badu oder Donna Hathaway zu den erklärten Vorbildern des Trios. 2004 releasen die Berliner den ersten Longplayer via Fourmusic.

Sedoussa - Sedoussa Aktuelles Album
Sedoussa Sedoussa
Deutsche Vocals müssen nicht nerven ...

Vier Jahre zuvor trifft der in der Soul- und Jazz-Szene aktive Drummer Christian Falk (23) auf einen Bruder im Geiste, den Bassisten Leon Schurz. Feste Bandgründung nicht ausgeschlossen, lädt das Jam-Duo eine frühere Schulkollegin Leons, die 20-jährige Soul-Chanteuse Celina Bostic, in den Proberaum (genannt Salon Jaune) ein. Covert das Trio anfangs noch bekannte Black Music-Nummern, entstehen immer mehr eigene Tracks. Erste Auftritte unter dem Namen Pool und vor allem der erste deutschsprachige Texte folgen.

Celina, Tochter eines in Berliner Jazzkreisen beheimateten Bassers, stellt nicht weniger Talent als der Vater unter Beweis. Mit warmer, klarer Stimme verarbeitet sie stilsicher und aus weiblicher Sicht Themen, die viele Jugendliche interessieren - Liebe, Sehnsucht, Verzweiflung oder Club-Geschichten. Ihre Qualitäten stellt sie später auch als Backgroundsängerin u.a. bei Max Herre unter Beweis. 2001 tragen sich Sedoussa in Hamburg beim Kontaktstudiengang Popularmusik ein. Der bandeigene Sound-Stil kristallisiert sich immer klarer heraus, und mit Hilfe Udo Dahmens, dem späteren Leiter der Mannheimer Popakademie, kommt ein erstes Showcase zustande.

Four Music signt die Band 2003, und der Hamburger Produzent Andreas Herbig brütet mit dem Trio über dem gleichnamigen Debüt-Album, das im Juli 2004 erscheint. Trockene Funk-Beats, volle Bässe zwischen Elektronik und Live-Sound, massig soulig bis poppige Gesangs-Lines, die auf der Bühne um Keyboards, Gitarre, Backing-Vocals und Turntables ergänzt werden: die deutsche Soul/R'n'B-Szene ist um eine erwachsen groovende und authentische Facette reicher.

Alben

Sedoussa - Sedoussa: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2004 Sedoussa

Kritik von Eberhard Dobler

Deutsche Vocals müssen nicht nerven ... (0 Kommentare)

Videos

Zicken
Eins Eins Zwo

Noch keine Kommentare