Porträt

laut.de-Biographie

Random Hand

Die glaubwürdigsten Ska-Bands stammen doch immer noch aus England. Irgendwie wissen die Inselaffen, wie man Punkrock überzeugend mit Reggae mischt und sowohl live, als auch auf CD 'ne coole Party zündet.

Random Hand - Seething Is Believing Aktuelles Album
Random Hand Seething Is Believing
Posaunencore für Metaller und Reggae-Fans.

Für Partys sind auch Sänger und Posaunist Robin Leitch, Gitarrist Matthew Crosher, Basser Joe Tilston und Drummer Joe Dimuantes jederzeit zu haben. Die Musik schreibt sich quasi nebenbei, und schon ist das britische Keighley 2002 um eine Band reicher.

Vom eigenen Sozialverständnis her tief im Punk verwurzelt, grasen Random Hand die ersten Jahre das britische Königreich eifrig ab, ehe 2004 die EP "On The March" erscheint.

Bis zu ihrem Debütalbum "Change Of Plan" ist es jedoch noch ein paar Jahre hin. Kaum ist die Scheibe aber auf dem Markt, sind sie im Vorprogramm von Bands wie Voodoo Glow Skulls, The JB Conspiracy oder Left Alone unterwegs.

Wenig später folgen die ersten Shows in den USA. Mit der zweiten Veröffentlichung "Inhale/Exhale" 2009 stehen Random Hand erstmals mit Reel Big Fish auf dem europäischen Festland auf den Bühnen.

Noch während sie an ihrem dritten Album arbeiten, gibt Drummer Joe seinen Ausstieg bekannt. Mit seinem Nachfolger Sean Howe beenden Random Hand die Aufnahmen und machen dann ausnahmsweise einmal ein paar Tage frei. Diese Zeit nutzen Robin und Basser Joe, um ein paar Soloshows zu spielen. Im Juni 2010 veröffentlichen sie ihr ersten Album "Change Of Plan" zusammen mit den Songs der "On The March"-EP unter dem Titel "Another Change Of Plan".

Das neue Album "Seething Is Believing" erscheint in England bereits im März 2011. Bis auf wenige Abstecher beehrte die Band den Rest Europas bisher nicht mit ihrem Besuch, doch das soll sich spätestens 2012 ändern. Mitte Februar des Jahres erscheint "Seething Is Believing" auch bei uns.

Alben

Noch keine Kommentare