Porträt

laut.de-Biographie

Pawas

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Diese Redewendung besitzt für den indischen DJ und Produzenten Pawas Gupta auf ganzer Linie Gültigkeit.

Geboren und aufgewachsen in einer indischen Musikerfamilie lernt er früh das Schlaginstrument Tabla spielen und bringt sich anschließend weitere Instrumente selbst bei, darunter Schlagzeug, Bass und Keyboard.

Als ihn dann die Leidenschaft für elektronische Musik packt und er damit in seiner Heimat wenig Perspektiven sieht, beschließt er, nach Europa zu gehen. Hier treibt er von Köln aus seine Karriere als Discjockey und Produzent weiter voran.

2004 unternimmt Pawas den Schritt vom indischen Subkontinent ins Zentrum Europas und knüpft in Köln schnell Kontakte zu Gleichgesinnten. Insbesondere die Freundschaft zum Produzenten Daso schlägt sich schon bald in erfolgreichen Veröffentlichungen auf Oliver Koletzkis und Florian Meindls Flash Recordings, dem amerikanischen Label Spectral Sound und dem süddeutschen Label Brise Records nieder.

Mit seinen Releases durchstreift Pawas die verschiedenen Schattierungen von House. Remixe für Kollektiv Turmstrasse, Scsi-9, Federleicht, Losoul und Mathias Schaffhäuser finden sich in seinem Backkatalog. Seine musikalische Inspiration bezieht Pawas zunehmend aus Detroit, wie nicht zuletzt sein Debütalbum "Starvation To Salvation" aus dem Jahr 2012 zeigt.

DJ-Gigs spielt Pawas zumeist in europäischen Clubs. Nur selten erreichen ihn Bookinganfragen aus seiner Heimat Indien, wo die House- und Techno-Szene nach wie vor sehr überschaubar ist.

Alben

  • Facebook

    Profilseite bei FB.

    https://www.facebook.com/pages/Pawas/58886524744
  • Love International Network

    Booking-Agentur, bei der Pawas zu finden ist.

    http://www.lov-in.net/

Noch keine Kommentare