Porträt

laut.de-Biographie

Florian Meindl

Fleiß, Ausdauer, Können und Glück sind die Zutaten, die den österreichischen Techno-Produzenten und DJ Florian Meindl auf den ersten Schritten seiner Karriere begleiten. Mitte der 80er Jahre in einer kleinen oberösterreichischen Gemeinde geboren, ist Techno der Sound seiner Jugend.

Zu seinen Idolen gehören Jeff Mills und Richie Hawtin. Denen will er es an den Turntables gleich tun. Und so sind ein Mixer und zwei Plattenspieler schnell gekauft.

Viele Übungsstunden später spielt Meindl in der österreichischen Hauptstadt vor Acts wie Sven Väth und Ricardo Villalobos. In seinen Sets finden sich immer wieder Bezüge zu House und anderen Spielarten elektronischer Musik. Das mag auch an der Produzentenlaufbahn von Florian Meindl liegen. Über Ambient-Jazz und Drum'n'Bass kommt er schließlich zu den geraden House- und Technobeats.

Seine erste EP erscheint 2005 auf dem kleinen Label Balkon. Danach zieht er für einige Wochen nach Berlin. Eine kreative Umgebung, wie sich bald zeigt. Danach geht es Schlag auf Schlag. Releases auf Resopal, Trapez und Oliver Koletzkis Stil Vor Talent folgen. Gleichzeitig freundet sich Meindl mit Koletzki an und gründet mit ihm das Label Flash Recordings, wo die beiden auf regelmäßig selbst veröffentlichen.

2008 arbeiten sie wieder zusammen bei der Zusammenstellung von Koletzkis Stil Vor Talent-Label-Compilation. Die insgesamt zwei CDs von "What We Did & What We Do" beinhalten den Backkatalog des Labels genauso wie zukünftige Tracks und erlauben es Koletzki und Meindl, sich als kompetente DJs zu zeigen. Während seinen DJ-Gigs und Produktionen studiert Meindl Musik-Technologie in London. Beste Voraussetzungen, um auch in ein paar Jahren noch oben mit dabei zu sein.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare