Porträt

laut.de-Biographie

Nufa

Wer mit offenen Ohren durch die Welt geht, findet stets etwas Interessantes. So ähnlich könnte das Lebensmotto von Faust-Gründer Joachim Irmler lauten. Denn neben seiner langjährigen Arbeit als Teil der legendären Krautrock-Band betätigt er sich auch als engagierter Labelmanager. Klangbad heißt der Imprint, der sich mit seiner konsequenten Ausrichtung auf experimentelle Musik aller möglichen Genres einen Namen macht. Auch die schwäbische Formation Nufa veröffentlicht dort im Jahr 2006 ihr erstes Album "Nackt Geboren".

Zu diesem Zeitpunkt sind die Mitglieder der Band alle um 18 Jahre. Eine genaue Vorstellung davon, was die fünf Musiker aus Ulm machen, haben sie schon früh: "Hallo Servus, wir sind Benz, Jonas, Martin, Daniel und Jacob aus Ulm und nennen es Krautpop", geben Nufa in einem Interview zu Protokoll. Das poppige Moment bei Nufa äußert sich unter anderem darin, dass sie Vocals als selbstverständlichen Teil ihres Krautpop-Universums verstehen.

Bis das zweite Album "Das Wetter Ist Schön Heute" im Frühsommer 2010 erscheint, ergeben sich bei Nufa einige wichtige Veränderungen. Von Ulm aus verteilt sich die Band über ganz Deutschland. Bandleader Jonas Dorn studiert inzwischen Gitarre in Weimar. Texter Jacob Schneikart betreibt gemeinsam mit Bandmitglied Benjamin Dörr für zwei Jahre einen Mixtapetauschladen in Leipzig. Konzertauftritte führen sie zum Klangbad Open Air nach Scheer, wo sie mit Sofa Surfers und Funkstörung auftreten. Kollaborationen unter anderem mit Bernadette La Hengst verzögern den Erscheinungstermin zusätzlich.

Mit Fabian Stevens kommt vor dem zweiten Album ein weiteres Mitglied zur Band um die Gründungsmitglieder Jonas Dorn, Benjamin Dörr, Martin Panitz, Daniel Rueß und Jacob Schneikart. Unterstützung erfahren Nufa weiterhin von Klangbad-Chef Jochen Irmler, der die Küken im Labelstall auch weiterhin umsichtig fördert.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare