Das erste posthume Video ist erschienen. Am Dienstag hielten die Hinterbliebenen eine Tribute-Show im Apollo Theater ab.

New York (mam) - Die Nachricht um Phife Dawgs Tod im letzten Monat schlug, wie schon sein Werk zu Lebzeiten, einige hohe Wellen in der Hip Hop-Gemeinde. Viele Rapper und Weggefährten, die der '5 Foot Assassin' prägte, kondolierten dem Tribe-Member und zeigten sich bestürzt über das plötzliche Dahinscheiden des gerade 45-Jährigen.

Am Dienstag versammelten sich Freunde, Familie und Fans im New Yorker Apollo Theater. Unter den Gästen fanden sich natürlich auch einige bekannte Gesichter, unter anderem Kanye West, Busta Rhymes und André 3000.

Auf der Tribute-Feier sprach die Familie des Verstorbenen, und das erste posthume Video "Nutshell" feierte Premiere. Phife hatte diesen Track für den Longplayer "Give Thanks" aufgenommen, nun erscheint er einzeln. Die Erlöse aus dem Verkauf der Single gehen zur Hälfte an eine Diabetes-Organisation, die American Diabetes Association, und die National Kidney Foundation.

Im Clip meldet sich das Umfeld Phife Dawgs zu Wort, unter anderem Mike G von den Jungle Brothers, Q-Tip, Jarobi, Posdnuos, Ali Shaheed Muhammad und Redman. Produziert hat den Beat übrigens der späte J Dilla, was den Song allein aus nostalgischen Gründen für viele Fans zu einem echten Goldstück macht.

Kanye West zeigte sich in seiner Rede am Dienstag ungewohnt emotional. "Ich sage vielleicht wie immer etwas Falsches, aber ich dachte, es wäre noch schlimmer, gar nichts zu sagen", adressierte Kanye die Gäste und verriet, dass der Meilenstein "Low End Theory" der Hip-Hop-Crew die erste Platte war, die er sich je gekauft habe. "Ich saß hier und dachte darüber nach, wie sehr mich diese Menschen inspirieren und wie viel Macht der Einfluss der Musik hatte ... Wie sie alles bedeutete. Sie ist alles."

Kanye zeigte sich dankbar für den Einfluss des verstorbenen Künstlers. "Ihr habt es für mich in der Stadt von Al Capone, der Mordhauptstadt Nummer eins, okay gemacht, ich selbst zu sein", betonte der Rapper.

Auch der Komiker Michael Rapaport, 2011 mit der Regie zum Dokumentarfilm "Beats, Rhymes & Life: The Travels Of A Tribe Called Quest" betraut, hielt eine Rede zu Ehren des Conscious-Rappers.

"I never let a statue tell me how nice I am." - Phife Dawg auf dem ATCQ-Song "Award Tour".

Weiterlesen

1 Kommentar mit 3 Antworten