Porträt

laut.de-Biographie

New Idea Society

Auch wenn es sich bei New Idea Society (NIS) um eine Band handelt, die Geschicke leitet der aus Brooklyn stammende Songwriter und Multiinstrumentalist Mike Law.

Mit einer Stimme, dessen Klangfarbe der des Bright Eyes-Masterminds Conor Oberst ähnelt und Texten, die ihn als unablässig Suchenden und feinsinnigen Beobachter ausweisen, bewegt er sich mit seinen melodischen, unkonventionellen Indiesongs zwischen Emo, Folk und Rock. Der Bandname New Idea Society ist einem Song der Combo The Giants Chair entlehnt.

Musikalisch beeinflusst wird Mike Law als Heranreifender von Fugazi, PJ Harvey, Echo And The Bunnymen, New Order und Woody Guthrie. Die erste Platte, die er sich kauft, ist "Lincoln" (1988) von They Might Be Giants.

Als Sechszehnjähriger beginnt der junge Songwriter, der sich über sein Alter ausschweigt, erste Songs zu schreiben, die er zur Gitarre intoniert. Die Band NIS entsteht als Kollaboration zwischen Mike Law - der nach der Auflösung seiner Postpunk-Band Eulcid im Jahr 2002 eine neue Herauforderung sucht - und seinem engen Freund Stephen Brodsky, der seinerseits mit der Bostoner Formation Cave-In musiziert.

"Nach dem Ende von Eulcid habe ich mich dann entschlossen, als New Idea Society weiterzumachen. Ungefähr einen Monat nach der Auflösung von Eulcid bin ich dann von Boston nach New York gezogen, um die EP 'Questionnaire' aufzunehmen. Zu dieser Zeit arbeitete ich schon mit Steve Brodsky zusammen, aber die Veröffentlichung unserer EP hat letztlich doch viel länger gedauert als erwartet, weil wir uns mit der Plattenfirma bezüglich einzelner Songs nicht einigen konnten."

Nach der ersten EP folgt 2005 das Debütalbum "You Are Awake Or Asleep" auf dem Stammlabel Exotic Fever Records. Das Werk spielen die beiden im hauseigenen Studio mit einfachstem Aufnahmeequipment ein, ein unmittelbares, rustikales und pulsierendes Album.

Da Brodsky den Focus eher auf Cave-In und andere Projekte richtet, nimmt Mike Law das Ruder selbst in die Hand und gruppiert unterschiedliche Gastmusiker um sich, die seinen Songs Individualität verleihen.

Im Oktober 2007 steht das Nachfolgewerk "The World Is Bright And Lonely" in den Läden. Eine prägenden Part übernimmt diesmal der Bostoner Chris DeAngelis, der mit seinem Piano- und Orgelspiel diese Platte prägt. Tontechniker und Bassist Andrew Schneider und Mike Ushinsky (Schlagzeug), Brodsky (Gitarre, Banjo, Percussion), Ania Grzsesik (Viola) und Santos Montana (Schlagzeug) komplettieren das Lineup. Eingespielt wird das Werk live und ohne Overdubs in den Translator Audio Studios in Brooklyn.

Im Herbst 2007 sind NIS auf Europatour, die sie aber wegen eines Autounfalls nach dem Konzert in München nicht zu Ende spielen können, da sich Mike Law dabei einen Schulterbruch zuzieht. Abgesehen von weiteern, kleineren Verletzungen sind die Bandmitglieder glücklicherweise unversehrt geblieben.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare