Porträt

laut.de-Biographie

Nesti

Als "Debüt nach Maß" wird im Spätsommer 2006 sein Album "Vier Jahreszeiten" angepriesen. Merkwürdig, legte Nesti doch bereits 2001 einen Longplayer mit dem Titel "Die Andere Seite" vor. Zu den Eingeweihten zählt er schon lange, so zu vernehmen auf Fader Gladiators "Der Innere Kreis": "Egal, wie viele Kronen in der Juice sind / Wir tun 's mit Herz und Herzblut / Denn Schmerz schuf diese Zeilen / Teilen Freude und Leid / Nesti, Use, La Cosa Mia - der innere Kreis."

Seit Mitte der 90er Jahre bewegt sich Jens Ernesti im Umfeld der Firma. Zahllose gemeinsame Live-Auftritte verschaffen ihm die nötige Bühnenroutine, um als gefeierter Freestyle-MC die Battles gleich reihenweise abzuräumen. Gemeinsam mit Hendrik Schwarz, in einschlägigen Kreisen besser bekannt als DJ Use, bildet er das Duo Die Spezialisten. Sie klappern die Jams ab und kommen nach etlichen Wirren gegen Ende des Jahrtausends beim Kölner Label La Cosa Mia unter. Fader Gladiator verhilft ihm über den Titeltrack seines Solo-Albums "Der Innere Kreis", der als Single ausgekoppelt wird, zu Beachtung.

Nestis wahrer Erstling "Die Andere Seite" erscheint im September 2001. 16 Tracks lang setzt er auf konkrete Aussagen statt auf Ghetto-Gepose und Kraftausdrücke. Er packt Momentaufnahmen aus seinem Alltagsleben in intelligente Texte und tröstet mit inhaltlicher Vielfalt über die nicht hundertprozentig aktuelle Produktion hinweg. Unterstützung kommt von den Kollegen von der Firma, von Future Rock, ABS und natürlich von DJ Use, der als zweiter Mann auf dem Cover zu sehen ist. An den Erfolg von "Der Innere Kreis" reicht "Die Andere Seite" trotz wohlwollender Kritiken aber nicht heran.

1997 lernt Nesti in Boulevard Bous Piemont-Studios in Heidelberg einen anderen Weggefährten kennen: Er und der Lübecker Rapper Albino nehmen in den Jahren von 1997 bis 2000 sechs Tracks miteinander auf. Nesti ist auf nahezu jeder Veröffentlichung Albinos zu Gast. Bereits 2002 keimt die Idee eines gemeinsamen Albums. Bis unter dem Projektnamen Das Syndikat schließlich "Echolot" den Weg in die Plattenläden findet, soll der Kalender allerdings das Jahr 2002 anzeigen. Auch hier ist über weite Strecken DJ Use mit an Bord. "Echolot" gerät mit tiefgehenden, philosophischen Texten recht schwermütig.

Nesti outet sich mit dem Download-Track "Und Wieder Mal", in dem er zum Krieg im Irak Stellung bezieht, endgültig als politisch interessierter Mensch. "Ich würde mich nicht als Pazifisten bezeichnen. Damals im Kosovo beispielsweise, da könnte man fast sagen, dass dort eigentlich zu lange abgewartet wurde. Nur in diesem Krieg, finde ich, ist vieles falsch angepackt worden. Jetzt sitzt die nächste Generation Terroristen da und schiebt einen Hals gegen Amerika. Das schürt doch nur noch mehr unnötige Gewalt, und ob damit geholfen ist, wage ich zu bezweifeln", kommentiert Nesti im Interview mit SpiriTV.

2006 startet er erneut durch. Seine Single "Liebe Ist", die das höchste der Gefühle in all ihren Facetten beleuchtet, bringt den mittlerweile zweifachen Vater dem erklärten Ziel, auch Menschen außerhalb des klassischen Hip Hop-Publikums zu erreichen, einen großen Schritt näher. In Zeiten von Aggression und Resignation möchte Nesti eine positive Botschaft verbreiten: Mit den in Rio de Janeiro gedrehten Clips zu "Liebe Ist" und der zweiten Auskopplung "Irgendwann" gelingt das ganz gut.

Die Produktion des zugehörigen Albums "Vier Jahreszeiten" geht auf die Kappe Daniel Slugas, der als Fader Gladiator bereits ausgiebig in Erscheinung trat. Darüber hinaus ist Tim Lindenschmidt beteiligt, der sich in 3p-Kreisen bester Bekanntheit erfreut. Die Firma und Deutschrap-Urgestein Torch schauen als Gäste vorbei. Nesti begibt sich im September in Begleitung von Albino auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, nachdem er kurz zuvor etliche Termine für exklusive Wohnzimmer-Konzerte bei einem wohlbekannten Internet-Auktionshaus verscheuerte. Die Reaktionen der Käufer: durchweg positiv. "Beste Show auf vier Quadratmetern ever!", lautet eine der bei Ebay abgegebenen Bewertungen.

"Vier Jahreszeiten" erscheint mit leichter Verspätung im Oktober 2006 und wird mit dicker Release-Party in Nestis Heimatstadt Goch willkommen geheißen. Nesti erzählt Geschichten aus seinem Leben und der Nachbarschaft und stellt fest: "Ihr könnt mich nicht töten, so lange mein Geist auf Tape, Vinyl oder CD ist." Da ist was Wahres dran.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare