Porträt

laut.de-Biographie

Negligence

Negligence haben ihren Ursprung in Slowenien und existieren dort seit der Jahrtausendwende. Die beiden Gitarristen Dyz und Jey gründen die Band in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana und konzentrieren sich musikalisch auf Thrash Metal, wie er sonst an der amerikanischen Westküste praktiziert wird.

Mit Basser Lipnik, Drummer Ruzz und Shouter Lenz haben sie bald ein stabiles Line-Up zusammen und machen sich in der heimischen Szene schnell einen Namen. Zwischen 2003 und 2005 spielen sie insgesamt drei Demos ein, kommen aber über den nationalen Underground damit kaum raus. Lenz schmeißt deswegen 2005 hin und Negligence wagen mit dem damals gerade 15-jährigen Alex eine Art Neuanfang.

Mit ihm in der Band machen sie Nägel mit Köpfen und gehen 2007 auf eigene Faust ihr Debütalbum "Options Of A Trapped Mind" an. Die positiven Kritiken öffnen manche Tür und so stehen sie in der Folge mit Bands wie Exodus, Forbidden, Heathen, Sadus oder Death Angel auf der Bühne.

Ende 2009 entscheidet sich Dyz dennoch, die Band zu verlassen. Negligence machen zunächst zu viert weiter und arbeiten als Quartett auch am Nachfolger ihres Debüts. Beinahe zeitgleich mit dem Deal bei Metal Blade Records, die "Coordinates Of Confusion" Anfang Oktober 2010 veröffentlichen, finden sie in Aljo einen zweiten Gitarristen.

Alben

Noch keine Kommentare