Porträt

laut.de-Biographie

My Ruin

My Ruin nennt sich das Betätigungsfeld, mit dem Tarrie B. seit 1999 auf die Musikszene losgeht. Die kampfeslustige Lady ist aber schon ein ganzes Stück länger im Musicbiz dabei.

Ihre ersten Gehversuche macht die aus der Gangsta-Rap-Szene in L.A. stammende Tarrie 1990 noch mit blonder Haarpracht und der Hilfe von N.W.A.s Eazy E und Schoolly D. Ihr Album "The Power Of A Woman" zeigt zwar schon, dass die Frau etwas auf dem Kasten hat, aber kommerziell ist zunächst kein Blumentopf zu gewinnen. In Hip Hop-Kreisen genießt sie zwar einigen Respekt, und auch mit den Ladys von Salt'n'Peppa hat die Gute schon gearbeitet, aber letztlich zieht es sie doch zu heftigeren Tönen hin.

So ruft sie zusammen mit Gitarrist Scott Ueda, Basser Rico Villasenor und Drummer Marcelo Palomino die Band Manhole ins Leben. Diese bringt 1996 ihr Debütalbum "All Is Not Well" auf den Markt und bietet dort heftigsten Hardcore mit deutlichen, aber durchaus intelligenten Texten und harten Raps.

Für die Produktion zeichnet der Godfather des Nu Metals, Ross Robinson, persönlich verantwortlich. Die Scheibe erscheint über das Label Independent Noise. Schnell sind Vergleiche zu Downset oder Rage Against The Machine in aller Munde.

Im prüden Amerika schlägt die Band beinahe genauso ein wie in England. Während sich Tarrie in den USA herrlich als Provokationsfigur eignet, sind die Inselaffen hin und weg vom weiblichen Brüllwürfel. Im Rest Europas fällt die Begeisterung etwas gedämpfter aus, doch das Debüt verbucht zumindest einige Achtungserfolge. Während Manhole an der zweiten Scheibe basteln, fühlt sich eine texanische Band dazu berufen, ihnen das Leben schwer zu machen, da sie sich die Namensrechte gesichert haben.

Zwangsläufig nennen sich Manhole dann in Tura Satana (so hieß die Darstellerin in Russ Meyers Kult-Klassiker "Faster Pussycat Kill! Kill!") um, von den Texanern hat man seitdem nie wieder gehört. "Relief Through Release" erscheint also unter dem Namen Tura Satana und zeigt die Band gereifter und druckvoller denn je. Für den Sound haben sie sich die Hilfe von Michael Vail Blum gesichert, der sonst eher für Madonna einen anständigen Klang erzeugt. Tarrie schreit auf der Scheibe zwar immer noch wie keine Zweite, lässt ihre Rap-Roots aber etwas außen vor.

Nach "Relief Through Release" ist Schluss mit Tura Satana. Tarrie will eigene Wege beschreiten. Sie ruft My Ruin ins Leben und veröffentlicht 1999 "Speak And Destroy". Das Album erscheint zunächst nur in Europa, und da England der selbst ernannten Rock-Bitch eh schon immer zu Füssen lag, sucht sie sich mit ihrem ehemaligen Manhole/Tura Satana-Drummer Marcelo noch die Gitarristen Lance Webber und Melanie Makaiwi, Keyboarder Todd Osenbaugh und Bassistin Meghan Mattox zusammen, um mit ihnen durch Europa zu touren.

Zwar schießt ihr da schon die Idee durch den Kopf, aus dem Ganzen eine richtige Band zu machen, aber wirklich Hand und Fuß nimmt dies erst an, als sie auf Mick Murphy trifft. Zusammen mit dem Gitarristen, Meghan und einem Studio-Drummer nimmt sie 2000 "A Prayer Under Pressure Of Violent Anguish" auf und findet kurz darauf in Yael eine geeignete Schlagzeugerin.

Wieder ist es Großbritannien, wo die Band von vorne bis hinten abräumt und auch ihre erfolgreichsten Touren abziehen kann. Folglich kein Wunder, dass sie ihre 2001 erscheinende Live-Scheibe "To Britain With Love And Bruises" nennen.

Als Meghan My Ruin im Winter des Jahres verlässt, findet sich in Kenny Lowry vorübergehend Ersatz. Meghan lässt sich aber schon Anfang des nächsten Jahres davon überzeugen, zurück zu kommen. Ohne Plattendeal schmuggeln sie sich ins Vorprogramm der Kittie-Tour und finanzieren diese komplett mit ihren Merchandise-Verkäufen.

Auch das folgende Album nehmen sie selbstfinanziert auf und unterschreiben schließlich bei Century Media. Nach einer EP namens "The Shape Of Things To Come" erscheint Ende Oktober 2003 das nächste Album "The Horror Of Beauty". Wie bei allen anderen Veröffentlichungen von Tarrie scheiden sich daran die Geister, die Stimmen gehen von genial bis hin zu banal.

Mit Soil geht es im März 2004 auf Tour durch die Staaten, ehe Meghan mehr oder minder aus der Band fliegt. Der Bassposten fluktuiert eine ganze Zeit lang. Auf der UK-Tour mit Walls Of Jericho hilft Mat Dauzat aus. Auch Yael nimmt zwar noch an den Aufnahmen zu "The Brutal Language" teil, ist danach aber genauso Geschichte wie der Deal mit Century Media.

Den harten Kern von My Ruin bilden auch in den folgenden Jahren nur Tarrie und Gitarrist Mick Murphy, die mittlerweile ein Paar sind. Nachdem sie die Jahre über immer wenig Glück mit ihren Labels hatten, gehen sie Ende 2011 neue Wege und veröffentlichen "A Southern Revelation" als Free-Download über ihre Seite und überlassen es den Fans, etwas für die Scheibe zu spenden.

Alben

  • My Ruin

    Offizielle Homepage.

    http://www.myruin.net
  • My Ruin@MySpace

    Run my ruin, it's MySpace.

    www.myspace.com/myruin

Noch keine Kommentare