Porträt

laut.de-Biographie

Murder

Hinter einer Band, die sich Murder nennt, lässt sich musikalisch Brachiales vermuten. Wenn dann der Titel Ihres zweiten Albums "Stockholm Syndrome" lautet, könnte man zudem annehmen, es handelte sich hier um eine schwedische Metalband.

Murder - Stockholm Syndrome Aktuelles Album
Murder Stockholm Syndrome
Hätten Joy Division Folk gespielt, klängen sie vielleicht so.

Mit beiden Vermutungen liegt man falsch; Murder sind ein dänisches Duo, deren musikalische Sanftheit kaum zu überbieten ist. Stilistisch präsentiert die Formation Neofolk oder Folk Noir, in dessen Zentrum die akustische Gitarre und sanfter, englischsprachiger Gesang steht, um dessen Melodien sich leichtfüßige Arrangements ranken.

Murder lassen sich der aufstrebenden dänischen Singer/Songwriterszene und Bands wie Munck//Johnson, Katrine Ottosen, Ave, Lampshade oder Under Byen zuordnen, die sich international mit leisen Tönen Gehör verschaffen.

Jacob Bellens (Gesang, Keyboards) und Anders Mathiasen (Backgroundgesang, Gitarre) sind Freunde und musizieren seit Mitte der 90er Jahre miteinander. Gemeinsam mit Peder Bacher, der die Elektronik bedient, rufen sie im Jahr 2000 die Band Murder ins Leben. Ein Jahr darauf schließt sich der Drummer Jesper Elnegaard dem Ensemble an.

In dieser Besetzung reifen die Pläne, ein Album zu veröffentlichen. Das erweist sich aber als schwierig, da die Suche nach einem passenden Label erfolglos bleibt oder die Kooperation mit diversen Labels nicht funktioniert.

Schließlich werden sie sich mit dem Label Lidocaine einig, auf dem Murders Debütalbum "One Year From Now It's My Birthday" im März 2005 in Dänemark erscheint.

Die aufreibende und auszehrende Zeit vor dieser Veröffentlichung hat zur Folge, dass die Bandaktivitäten zusehends eingeschränkt werden, und Jacob Bellens sich verstärkt um die Belange seiner vielversprechenden Zweitband I Got You On Tape kümmert.

2006 nimmt die Band das Vertragsangebot des neugegründeten Labels Good Tape Records an, mit Bellens und Mathiasen firmiert Murder seitdem als Duo und frönt seiner nun reduzierten Interpretation des Neofolk.

Im gleichen Jahr erscheint der Zweitling "Stockholm Syndrome", der geprägt ist vom charakteristischen Gesang Bellens und weitgehend akustischen Arrangements. Nordische Melancholie paart sich harmonisch mit Americana-Elementen.

Musikalisch und instrumental erhalten die Jungs bei der Einspielung der Platte Unterstützung von Mads Hyhne (Bugpowder), Jacob Funch (I Got You On Tape) und Morten Svenstrup (Under Byen); produziert wird das Werk von Frederik Thaae.

Die dänische Musikpresse reagiert positiv auf dieses Werk, die Band erhält 2007 außerdem zwei Nominierungen des dänischen Kritikerpreises "Steppeulven" in den Kategorien "Best Vocalist" und "Hope Of The Year". Ausgezeichnet werden aber Henriette Sennenvaldt von Under Byen als beste Sängerin und Band Ane als hoffnungsvollste Band.

Im Januar 2007 unternimmt das Duo eine äußerst erfolgreiche Tour durch Dänemark, der später Auftritte auf den renommierten Festivals Radiohuset Rocker, dem SPOT-Festival und Roskilde folgen.

Auch in Deutschland kann man sich bereits 2007 einen Eindruck von Murder machen, die ihre Musik sowohl auf der Popkomm in Berlin als auch auf dem Hamburger Reeperbahn-Festival vorstellen.

Dass "Stockholm Syndrome" auch in Deutschland erscheint, ist dem Interesse des sympathischen, 2004 in Hamburg gegründeten Label DevilDuck Records zu verdanken. In Deutschland steht dieses Werk im Januar 2008 in den Läden, im Frühjahr gibt es eine ausgedehnte Tour.

Alben

  • Myspace - Murder

    Seite mit Hörproben, Links und Freunden.

    http://www.myspace.com/murderdk
  • Good Tape Records

    Dänische Labelseite.

    http://goodtaperecords.dk/
  • DevilDuck Records

    Deutsches Label von Murder.

    http://www.devilduckrecords.de/phpwcms/index.php

Noch keine Kommentare