Porträt

laut.de-Biographie

Mini Mansions

Michael Shuman kennt man als Mitglied (Bass) der Queens Of The Stone Age. Was der eine oder andere aber nicht weiß: Shuman mimt auch hin und wieder gerne den Frontmann. Und zwar bei den Mini Mansions; einer Band, die sich dem Psychedelic-Pop verschrieben hat.

Die Anfänger der Mini Mansions führen zurück ins Jahr 2009. Nach dem Ende der "Era Vulgaris"-Tour entschließen sich die Mitglieder der Queens Of The Stone Age für eine Auszeit. Bassist Michael Shuman hat aber keine Lust, die Füße stillzuhalten – schon gar nicht über einen längeren Zeitraum. Also gründet er zusammen mit Zach Dawes (Drums) und Tyler Parkford (Keyboards) die Mini Mansions.

Mit kratzigem Stoner-Rock à la QOTSA haben die drei Amis aber nichts am Hut. Vielmehr interessieren sie sich für organischen Pop: "Wir machen Pop-Musik, so wie wir sie uns vorstellen: urban, handgemacht und mit einem Band-Vibe versehen", erklärt Mastermind Michael Shuman.

Noch im Gründungsjahr machen die Mini Mansions Nägel mit Köpfen. Statt sich lange aufzuhalten, drücken die drei Musiker aufs Gaspedal und veröffentlichen ihre selbstbetitelte Debüt-EP. Die darauf enthaltenen neun Songs sorgen schon bald für viel Aufsehen in der Szene. Auch bei den Kollegen im In- und Ausland wächst die Neugierde. So landen schnell diverse Support-Einladungen im Briefkasten der drei Kalifornier. Darunter von Bands wie Tame Impala und Morning Jacket.

Mit Royal Blood und den Arctic Monkeys klopfen weitere Hochkaräter an die Proberaumtür der Mini Mansions. So kommt es, dass sich die Band erst einmal auf ihre Live-Entwicklung konzentriert. Erst im Jahr 2014 findet das Trio Zeit, sich um die Produktion des langersehnten Debütalbums zu kümmern: "Wir wollten es perfekt machen. Wir hatten keine Lust, das Album irgendwie dazwischen zu schieben. Also ließen wir uns Zeit", erklärt Michael Shuman.

Im März 2015 erblickt "The Great Pretenders" das Licht der Welt und entzückt nicht nur die beiden Gastmusiker Brian Wilson und Alex Turner. Auch die Pop-Branche klatscht Beifall.

Alben

Surftipps

Noch keine Kommentare