Porträt

laut.de-Biographie

Midlake

Denton, Texas, 1997. Anstatt über Rhythmik, Blue Notes und Improvisationstechniken zu philosphieren, gründen vier Jazzstudenten der University Of North Texas mit Midlake explizit eine Rock-Band. Tim Smith, Songwriter der Band, ist dabei zunächst stark von damals aktuellem, harmonischem Indie-Pop beeinflusst: Die erste EP "Milkmaid Grand Army" aus dem Jahr 2001 beruft sich noch stark auf den zugänglichen Sound von Radiohead und dem geekigen Output von Grandaddy.

Midlake - Antiphon
Midlake Antiphon
Wie ein geheimnisvoller Spaziergang im Herbst.
Alle Alben anzeigen

Mit einigen reibungsfreien Besetzungswechseln öffnet sich die zu einem Quintett angewachsene Band jedoch in ihrer Stilrichtung in Richtung Psychedelic Rock und Low Fidelity à la Flaming Lips. Simon Raymonde, Bassist der britischen Dream-Pop-Band Cocteau Twins, entdeckt die Band auf einem ihrer Konzerte und bringt sie auf seinem Label Bella Union unter, wo seinerzeit auch Acts wie Laura Veirs und Explosions In The Sky Alben veröffentlichen.

Ihr eigentliches Debütalbum "Bamnan and Slivercork" nehmen Midlake noch in ihrer Heimatstadt auf, abgemischt wird es in den legendären Abbey Road Studios in London. Richtig populär wird die Band jedoch erst mit ihrem zweiten Album "The Trials Of Van Occupanther", das 2006 auf den Markt kommt und mit Akustikgitarren, Klavier und Blasinstrumenten harmonisch ausarrangierten 70er Jahre Folk-Rock von Fleetwood Mac, Nick Drake oder Neil Young in der Ära von "Harvest" zitiert.

In Europa sind Midlake im Anschluss an den Release mit den Flaming Lips und als Headliner ausgiebig auf Tour, das Album selbst schafft es in den Jahrescharts aller Musikmagazine in die vorderen Regionen: Platz drei beim Musikexpress, 15. im deutschen Rolling Stone, immerhin Rang 40 im NME – das kann sich sehen lassen, zumal sich die zurückhaltende Band in der exaltierten Popwelt nicht gerade aufdrängt. Stattdessen sind sie Vorboten für ein klerikales Folk-Revival, das sich seit dem Jahr 2008 mit den beachtlichen Erfolgen der Fleet Foxes oder auch Mumford & Sons mehr als andeutet.

Midlake nehmen nach ihrem Erfolg eine längere Auszeit, um an neuem Material zu arbeiten. Gitarrist Eric Pulido betont in einem Interview: "Wir wollten nicht noch mal ein Album wie Van Occupanther machen, also haben wir nach einem neuen Sound und neuen Ausdrucksmöglichkeiten gesucht". Noch britischer, noch folkloristischer, an manchen Stellen überraschenderweise gar wie ein engelsgleicher, nicht winselnder Zwilling von Radiohead klingen die Songs des Drittlings "The Courage Of Others" aus dem Jahr 2010. Mit Jazz haben Midlake schon lange nichts mehr am Hut.

Den größten Umbruch in der Bandgeschichte meistern Midlake 2012: Sänger und alleinverantwortlicher Songschreiber Tim Smith verlässt die Band. Der Rest sucht sich zwei neue Musiker, Gitarrist Eric Pulido übernimmt auch das Mikrofon. Teile eines bereits eingespielten Albums werden verworfen, die Texaner beginnen von vorne und nehmen ein komplett neues Album auf: "Antiphon".

Alben

Midlake - Antiphon: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 5 Punkte

2013 Antiphon

Kritik von Olaf Schmidt

Wie ein geheimnisvoller Spaziergang im Herbst. (0 Kommentare)

Videos

Young Bride
Roscoe
Rulers, Ruling All Things (official video)
Antiphon
  • Offizielle Seite

    Mit Blog, Streams und einem T-Shirt-Shop.

    http://midlake.net
  • Facebook

    Midlake im sozialen Netzwerk

    http://https://www.facebook.com/midlakeband?fref=ts

Noch keine Kommentare