Porträt

laut.de-Biographie

Manchester Orchestra

Aufgewachsen in Atlantas Randbezirken, fühlt sich Sänger und Gitarrist Andy Hull eingeengt vom Trott der Vorstadt: speziell die Schule nervt, Frustration staut sich auf. Hull zieht sich zurück, konzentriert sich ganz auf die Musik, mit der er seine Gefühle zu verarbeiten sucht. 2004 entsteht so die erste LP, aufgenommen im heimischen Kinderzimmer. 2005 fällt dann der Startschuss zur eigenen Band. Jonathan Corley (Bass), Jeremiah Edmond (Schlagzeug), Chris Freeman (Keyboard) und Robert McDowell (Gitarre) komplettieren das Line-Up und man benennt sich auf Wunsch Hulls nach der britischen Industriestadt Manchester Orchestra. Inspiration findet das Quintett bei Weezer, Nirvana oder den Foo Fighters.

Für das erste gemeinsame Album ("Nobody Sings Anymore"), engagieren sie Produzent Joe Chicarrelli (The Shins, My Morning Jacket, The Raconteurs), dennoch bleibt die Platte unveröffentlicht, da sie sich musikalisch stark verändern. Einige der Songs erscheinen daraufhin auf der 2005er EP "You Brainstorm, I Brainstorm But Brilliance Needs A Good Editor". Im Folgejahr releasen die Amerikaner das Alternative-Debüt "I'm Like A Virgin Losing A Child", das auf positive Resonanz der US-Presse stößt, hierzulande jedoch nicht in den Verkauf kommt.

Für Album Nummer zwei engagieren die Amis abermals Produzent Chicarrelli. Der Rolling Stone lobt: "unglaublich weiter Spielraum und reich an Ideen, während lyrisch eher die kleinen Momente der Selbstoffenbarung im Vordergrund stehen". Hull selbst bezeichnet es schlicht als "'Pinkerton' auf Steroiden", singt über persönliche Konflikte, Wut und Verwirrung. Wer auf orchestrale Geigen oder Klarinetten hofft, wird dagegen enttäuscht, bei Manchester Orchestra geben die Gitarren den Ton an.

News

Alben

Manchester Orchestra - Cope: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2014 Cope

Kritik von Olaf Schmidt

Gebet an die allmächtige Kraft der verzerrten E-Gitarre. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare