Porträt

laut.de-Biographie

Leon Sega

Der seit Jahren aktive DJ, Produzent, Labelbetreiber und Party-Organisator Leonidas Segas genießt in Griechenland einen ähnlichen Status wie in unseren Breiten Sven Väth oder Westbam. Seit 1992 an den unterschiedlichsten Fronten aktiv, drückt er der Szene in vielfältiger Gestalt seinen Stempel auf und macht Griechenland über die Jahre zu einem kleinen, aber feinen Reiseziel abseits der großen Hochburgen technoider Clubkultur.

Auf Miss Yettis Gold & Liebe-Label gastiert Sega in regelmäßigen Abständen mit Releases, wie seiner "Black Roses" EP, die ihn einmal mehr als straighten Dancefloor-Rocker mit einer Vorliebe für analoge Grooves ausweist. Eine Leidenschaft, die nicht von ungefähr kommt. In den 80er Jahren wächst Leon Sega zu den Klängen von Yello, Depeche Mode oder den Happy Mondays auf und verbringt seine Zeit am liebsten im Club.

1993 geht er für ein Jahr in die dänische Hauptstadt Kopenhagen, wo er Informatik studiert. Schnell verlagert er seine Aktivitäten von morgendlichen Uni-Veranstaltungen auf nächtliches DJ-ing. Ein Lebenswandel, den er auch nach der Rückkehr in Griechenland weiter pflegt und Sega in den folgenden Jahren im ganzen Land zu einem der bekanntesten DJs macht. Auftritte bei der Nature One oder der Love Parade tragen seinen Ruf auch ins Ausland.

1997 gründet er mit Ntrop Records sein eigenes Label und bringt mit feinen Tech-House-Sets den Athener Underground mächtig zum Schwitzen. Gleichzeitig arbeitet Sega an eigenen Produktionen, die er unter den Pseudonymen Scorpio, Dlulz und Delta Sites auf Ntrop veröffentlicht. Drei Jahre später geht er im U-Matic Club mit einem neuen Konzept an den Start und lädt sich zur Verstärkung Freunde wie Steve Bug, Electric Indigo oder Miss Yetti in die DJ-Kanzel.

In seinem Studio auf der Insel Mykonos kommt Sega während der Sommermonate etwas zur Ruhe. Hier entsteht 2001 das erste Album "Beyond Instinct", das Sega unter dem Projektnamen Joalz veröffentlicht. Live gerät Joalz dank Livemusiker und Videoprojektionen zum Clubevent. 2003 kommt der Joalz-Track "Environment" in der Serie Pandemonium gar zu Fernsehehren, während Leon Sega an seinem Album "Telassila" arbeitet.

Alben

  • Gold & Liebe

    Portrait von Leon Sega bei Miss Yettis Gold & Liebe-Label.

    http://www.gold-und-liebe.de/

Noch keine Kommentare