Porträt

laut.de-Biographie

Lee Jones

Die musikalische Karriere des britischen Produzenten Lee Jones steht auf einem breiten Fundament. Unter seinem bürgerlichen Namen veröffentlicht er seit 2006 regelmäßig deep-verspielte Minimal-Tracks. Als eine Hälfte des Elektronik-Projekts My My sucht er den direkten Weg auf die Tanzflächen der Clubs. Den eigentlichen Beginn seiner Karriere markieren die Downbeat-Produktionen, die Jones seit 1997 unter dem Alias Hefner veröffentlicht.

Zum ersten Mal in Erscheinung tritt Lee Jones mit dem Ambient-Projekt E.V.A. 1995. Nach dem Release des Albums "Extra Vehicular Activity" geht er eigene Wege und gründet Hefner. Mit seinen Releases macht er sich vor allem in der britischen Szene schnell einen Namen, nicht zuletzt dank BBC Radio 1-DJ Gilles Peterson, der Hefner in seinen Sendungen einem größeren Publikum vorstellt.

Im Jahr 2000 erscheint mit "Residue" das Hefner-Debütalbum, gefolgt von einer Remix-Platte zwei Jahre später. Danach zieht Jones nach Berlin und verlagert den Schwerpunkt seiner musikalischen Aktivitäten von Ambient, Chill Out und Downbeat in Richtung House und Minimal. Zugleich ruft er mit Nicolas Höppner das Projekt My My ins Leben. Diese veröffentlichen 2005 ihre Debütmaxi "Klatta" auf Playhouse. Dort erscheint mit "Songs For The Gentle" im darauffolgenden Jahr auch das erste My My-Album.

Gleichzeitig arbeitet Jones als Solo-Produzent und weist schon bald Releases auf Labels wie Get Physical, Liebe Detail und Aus Music vor. Für Will Sauls Imprint Aus Music nimmt er 2008 seinen Erstling "Electronic Frank" auf. Die anschließende Tour führt Jones quer durch Europa. Beflügelt vom kreativen Umfeld in Berlin arbeitet er an neuem Material für My My und plant die Wiederbelebung seines Projekts Hefner.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare