Porträt

laut.de-Biographie

Koritni

Nachdem Lex Koritni zusammen mit Gitarrist Anthony De Lemos und Drummer Gordon Rytmeister unter dem Banner $ Green Dollar Colour $ ein gleichnamiges Album eingespielt hat, sieht er sich nach ein paar Jungs um, mit denen er eine anständige Band auf die Beine stellen kann.

Rock'n'Roll hat in Australien mit AC/DC, Rose Tattoo und zuletzt auch mit The Casanovas eine große Tradition und auch Lex fühlt sich dem Sound einfach verpflichtet. Da kommen ihm die beiden Gitarristen Luke Cuerden und Eddy Santacrue, Basser Matt Hunter und Drummer Chris Brown gerade recht. Mit den Jungs startet er - noch unter dem $ Green Dollar Colour $-Namen - eine neue Truppe und geht im Frühjahr 2006 erst mal in Europa auf Tour. Dort eröffnen sie unter anderem sogar schon mal für die Scorpions.

Kaum wieder zurück in Sydney schleift er seine Jungs ins Studio, um dort mit ihnen das Debüt "Lady Luck" aufzunehmen. Kaum sind die Songs im Kasten, sitzt Lex auch schon wieder im Flieger, um in Kanada mit Mike Fraser (Metallica/Aerosmith/Mötley Crüe) den finalen Mix zu erledigen. Die Scheibe erscheint in Südeuropa, Schweden und Deutschland schon im Januar 2007, in England kommt das Teil erst ein wenig später in die Läden. Zu hören gibt es ein gute Mischung aus AC/DC, Aerosmith und ein wenig Guns N'Roses.

In Frankreich scheinen die Australier ihre stärkste Fanbase zu haben und so wundert es auch nicht, dass sie die meisten Abstecher ihrer Europatour dort machen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare