Porträt

laut.de-Biographie

Kill Hannah

Mat Devine ist ein sehr nachtragender Mann. Woher man das weiß? Nun, ganz einfach: Der Sänger und Songwriter hat seine 1994 gegründete Band Kill Hannah genannt und zwar in Gedenken an seine Ex-Freundin.

Was besagte Hannah dem guten Mat alles angetan hat, weiß nur er allein. Jedenfalls lernt Mat die Dame an der State University von Illinois kennen und ist zu der Zeit noch Sänger und Gitarrist der Band In A Jar UK. Als ihn die Frau schließlich abserviert, druckt Mat ein paar Sticker mit der Aufschrift "Kill Hannah", die er auf die damals veröffentlichte Single seiner Band klebt. Nachdem sich diese aber aufgelöst hat, gründet Mat einfach seine eigene Combo. Den Namen dafür hat er ja schon ...

Neben Matt gehören Kill Hannah 1994 noch Basser Allan Morgenstern, Gitarrist Isaac Bender und Drummer Daniel Wenberg an. Ihre ersten Songs nehmen sie 1996 mit dem Titel "The Beauty In Sinking Ships" auf. Dabei handelt es sich zwar um die ersten Aufnahmen, doch das Teil kursiert zunächst nur als Tape in Insiderkreisen. Als CD wird das Album erst später im Jahr 2000 veröffentlicht. Auch das offizielle Debüt "Here Are The Young Moderns" nehmen sie komplett in Eigenregie auf. Im Line-Up kommt es in der Folge zu diversen Wechseln und letztlich bleibt nur Mat die einzige Konstante.

Außer der zweiten CD "American Jet Set" (1999), veröffentlichen Kill Hannah auch diverse EPs und sind an der Livefront so umtriebig wie möglich. Diese Aktivitäten und der Glaube an sich selbst zahlen sich schließlich aus und das Majorlabel Atlantic Records nimmt die Band unter Vertrag. Zu dieser Zeit gehören neben Mat noch die beiden Gitarristen Jon Radtke und Dan Wiese, sowie Basser Greg Corner und der ehemalige Prick-Drummer Garret Hammond zum Line-Up. Als Produzenten für ihr Major-Debüt "For Never And Ever" holen sie sich Sean Beavan (NIN/Slayer/No Doubt) hinzu.

Da Kill Hannah als eine der ersten Bands das Internet für sich entdecken, wissen sie schon als Independent-Act eine große Menge Fans hinter sich. Die kommen auch fleißig zu ihren Konzerten und davon gibt die Band 2003 und im Jahr darauf jede Menge. Dabei kommen sie fast überall in der Welt herum und begleiten Bands wie HIM, Evanescence, P.O.D, Three Days Grace oder The Rasmus. Seitdem bringt die Band mehr oder weniger regelmäßig Alben auf den Markt und ist bei der MySpace-Generation enorm angesagt. In England fressen ihnen die Fans bereits aus der Hand, der Rest von Europa ist derweil noch ein wenig skeptischer.

Das soll sich 2008 ändern, denn Roadrunner Records legen "Until There's Nothing Left Of Us" hierzulande neu auf und vertrauen auf die Macht von MySpace.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare