Porträt

laut.de-Biographie

Karen Elson

Sie ist eine wunderschöne Frau, zweifellos. Was sie als Model für die bekanntesten Modefirmen unter Beweis gestellt hat. Dass sie eine Karriere auch jenseits des Laufstegs hat, verdankt Karen Elson aber vor allem ihrem Ehemann, der sie 2010 überzeugt, mit ihm ins Studio zu gehen und ihr Debüt aufzunehmen.

1979 in der Nähe von Manchester geboren, fängt Elson mit 16 an zu modeln. Ihr Aufstieg ist rasant. Bereits ein Jahr später ist sie auf den Covern zahlreicher internationaler Modemagazine zu sehen, 1998 gewinnt sie die VH1 Fashion Awards. Ihre Markenzeichen sind neben der hochgeschossenen Figur abrasierte Augenbrauen und feuerrote Haare.

2005 nimmt Elson an den Aufnahmen zum White Stripes-Video "Blue Orchid" teil. Mit Jack White ist es Liebe auf den ersten Blick. Die zwei heiraten noch im selben Jahr auf einem Kanu auf dem Amazonas. Trauzeugen sind der Manager der Band sowie Jacks Ex-Frau und Bandkollegin Meg.

In den folgenden Jahren kriegt Elson zwei Kinder und ist weiterhin als Model aktiv. Nebenbei engagiert sie sich in der New Yorker Cabaret-Formation The Citizens Band. Erste Erfahrungen als Sängerin hatte sie 2003 auf Robert Plants Album "Dreamland" gesammelt, 2006 nimmt sie mit Cat Power eine Coverversion von Serge Gainsbourgs und Jane Birkins Klassiker "Je T'aime... Moi Non Plus" auf.

Schließlich überzeugt ihr Mann sie, die Stücke aufzunehmen, die sie nebenbei geschrieben hat. Mit White als Schlagzeuger und Produzent sowie einigen befreundeten Musiker entsteht so Elsons morbide angehauchtes Debüt "The Ghost Who Walks", das Ende Mai 2010 erscheint.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare