Porträt

laut.de-Biographie

Jah Chango

Jamaram machens vor: Man muss sich weder in eine Castingjury setzen noch Weltruhm erreichen, um talentierte Künstler zu entdecken und zu fördern. Zwecks Promotion für ihr Album "Jameleon" startet die Münchner Reggae-/Latin-Institution 2010 einen Video-Contest über das soziale Netzwerk lokalisten.de. In vier YouTube-Clips erläutert man die Gitarrenakkorde verschiedener Songs und ruft noch vor deren Veröffentlichung zum fleißigen Covern auf. Der verlockende Preis: Fünf Tage auf Tour mit Jamaram.

Während Komiker Carsten Castner extra in seinen Kühlschrank kriecht und sich auch diverse Schülergruppen redlich abmühen, stellt der sympathische Spanier Jah Chango sich einfach mit seiner Gitarre vor die Kamera und singt. Ohne Effekte, Bildwechsel oder Tonstudioaufnahmen präsentiert er seine spanische Übersetzung des Titelsongs "Jameleon".

Die Mischung aus südländischem Temperament, fixem Gitarrenspiel und charismatischer Stimme macht letztlich den Unterschied: Jah Chango gewinnt das Voting, supportet Jamaram im April auf fünf ihrer Deutschland-Gigs und erlebt eine "sau geile Zeit".

Dass der Hobbymusiker aus Spanien die Band und das Gewinnspiel entdeckt, kommt nicht von ungefähr, schließlich hat er seine Wurzeln ebenfalls in Bayern: Rico Hartmann erblickt das Licht der Welt 1984 in Nürnberg, siedelt jedoch schon als Kind mit seiner Familie nach Formentera um. Diese lebt auf der kleinsten balearischen Insel vom Betrieb eines Restaurants.

Als Sohn kreativer Eltern nimmt die Musik in Jah Changos Leben schon früh einen bedeutsamen Platz ein. Mit seinem Onkel singt er in einer Rumba-/Flamenco-Band, die im Sommer wöchentlich Konzerte gibt. Parallel dazu macht er sich einen Namen als DJ und veranstaltet mehrere Reggae- und Dancehall-Events. 2009 präsentiert er seine Selection als Support der legendären Bob Marley-Band The Wailers bei deren Formentera-Auftritt.

Der Kontakt zu Jamaram kommt da natürlich wie gerufen. Nachdem man sich auf Tour sowohl menschlich als auch musikalisch bestens versteht, bleibt dieser auch langfristig bestehen.

Jah Chango packt die Gelegenheit beim Schopf und begibt sich mit Dubmaster und Jamaram-Produzent Umberto Echo ins Studio, um eine Handvoll Songs aufzunehmen. Zur Seite steht ihm dabei eine Band, die sich – welch Überraschung – nicht nur aus Jamaram-Musikern, sondern auch aus diversen Mitgliedern der Dub Incorporation zusammen setzt.

Für die im Februar 2012 erscheinende EP "Off Beat" sichert sich Jah Chango mit Soulfire Artists einen namhaften Vertriebspartner. In den fünf Songs singt der Ibero-Franke neben spanisch ("Agua Negra") und deutsch ("Off Beat") auch auf englisch ("Not Everyday"). Musikalisch drückt Umberto Echo den Reggae-lastigen Songs seinen Stempel auf und steuert sogar einen eigenen Dub-Mix zu "Apariencias" bei.

Egal ob auf den Straßen Formenteras oder hierzulande im Vorprogramm von Jamaram: Jah Chango freut sich über jede Gelegenheit, auf der Bühne zu stehen und seine positiven Vibes zu verbreiten. "Wenn du auf Konzerte gehst, willst du einfach nur Fun haben. Ich glaube, das ist in Spanien und Deutschland genau dasselbe."

Alben

  • Offizielle Fanpage

    Dank Facebook ständig auf dem Laufenden

    http://www.facebook.com/JahChango
  • Myspace-Seite

    Hörproben und Bilder

    www.myspace.com/jahchango

Noch keine Kommentare