Porträt

laut.de-Biographie

Helstar

Houston mag in Sachen Raumfahrt hin und wieder ein Problem gehabt haben, im musikalischen Bereich sieht das ganz anders aus. Schon 1982 gründen Gitarrist Larry Barragan und Drummer Hector Pavon die Band Helstar. Nachdem beide zunächst hauptsächlich in Coverbands aktiv sind, widmen sie sich auch mit Helstar anfangs noch fremdem Material. Als allerdings mit Sänger James Rivera, Gitarrist Tom Rogers und Basser Paul Medina das Line-Up steht, schreiben sie eigene Songs.

Helstar - Glory Of Chaos
Helstar Glory Of Chaos
Der Thrash-Anteil der US-Metaller nimmt deutlich zu.
Alle Alben anzeigen

Ein Jahr nach ihrer Gründung haben sie ein erstes Demo zusammen und ergattern damit einen Deal bei Combat Records. Dort erscheint '84 das Debüt "Burning Star", das das komplette Demo und neue Songs enthält. James Rivera taucht auf der Scheibe unter dem Pseudonym Bill Lionel auf - Gerüchte sagen, dass dies aufgrund einer drohenden Vaterschaftsklage geschah. Das im Durchschnitt 19-jährige Line-Up von "Burning Star" hält nicht lange. James und Larry stehen bald mit einem hochgelobten Album, aber ohne weitere Musiker da.

So suchen sie sich mit Gitarrist Robert Treviño, Basser Jerry Abarca und Drummer René Luna neue Mitstreiter und nehmen ihr respektiertes Album "Remnants Of War" auf. Die von Randy Burns produzierte Scheibe wird von Noise auch in Deutschland veröffentlicht und setzt sich in Sachen US-Speed Metal weit an die Spitze. Nach der Veröffentlichung und ein paar Dates mit Anthrax, Megadeth und King Diamond trennen sich Helstar von Combat Records und siedeln nach Kalifornien über, wo sie bei Metal Blade Records unterschreiben. Auch das läuft nicht ohne Besetzungswechsel ab; sowohl Robert als auch René bleiben auf der Strecke.

Nachdem sie das Line-Up mit Gitarrist Andre Corbin und Drummer Frank Ferreira wieder auffüllen, steigt zwischenzeitlich sogar Larry aus. Der kehrt aber rechtzeitig zum '88er Album "A Distand Thunder" wieder zur Band zurück. Endlich geht es in den Staaten auf eine ausgedehnte Tour und auch in Europa schauen sie mit Tankard und Yngwie Malmsteen vorbei. Zurück in den Staaten, verlagern sie ihren Wohnort aber wieder nach Houston, weil L.A. einfach zu teuer ist und beginnen sofort damit, an neuen Songs zu arbeiten.

So erscheint schon '89 das in Sachen Gitarrenarbeit ambitionierteste Werk "Nosferatu". Allerdings machen Metal Blade kaum Promo für die Scheibe, die somit fast komplett untergeht und ein vorläufigen Schlusspunkt unter die Karriere der Band setzt. Ein Jahr später erscheint noch ein Demo, auf dem James, Larry und Jerry von Aaron Garza (Gitarre) und Russel DeLeon (Drums) unterstützt werden, doch da sich kein Label interessiert zeigt, schmeißt Larry endgültig hin. Die restlichen Mitglieder versuchen unter dem Namen Vigilante etwas zu erreichen, doch auch das verläuft kaum erfolgreich.

Als sich schließlich doch Massacre Records Interesse zeigen, gräbt James kurzerhand wieder den Namen Helstar aus und veröffentlicht mit Aaron, Russel, Jerry und dem neuen Gitarristen Michael Heald 1995 "Multiples Of Black". Der Sound der Scheibe ist aber alles andere als optimal und einmal mehr interessiert sich kaum jemand für die Band und ihre Veröffentlichung. James verdingt sich die Zeit daraufhin kurz bei New Eden und singt '98 eine Scheibe für Destiny's End ein. Nachdem 2000 das Album "'Twas The Night Of A Helish X-mas" mit uralten Live-Aufnahmen erscheint, folgt ein Jahr später noch "The James Rivera Legacy", auf dem sich sechs Songs des Vigilante-Demos und vier Tracks befinden, die es nicht auf "Nosferatu" schaffen.

Im August 2001 macht die News die Runde, das James bei Flotsam And Jetsam einsteigt. Tatsächlich spielt er auch ein paar Shows mit der Band, doch letztendlich kehrt deren Sänger Eric A.K. Gott sei dank zurück. Dafür ist James bei Seven Witches dabei und gründet mit Distand Thunder eine neue Band, die er nach dem Album "Welcome The End" doch wieder als Helstar ausgibt. Seine ehemaligen Kollegen Larry Barragan, Rob Trevino und Russell DeLeon gründen derweil Eternity Black und im September 2005 steigt James noch bei Vicious Rumors ein.

Im Mai 2006 ist es mal wieder soweit und Helstar raufen sich noch einmal zusammen. Mit James Rivera, Larry Barragan und Rob Treviño, Jerry Abarca und Russell DeLeon besteht das Line-Up ausschließlich aus alten Helstar-Recken. Im Juni 2007 unterschreiben sie bei AFM Records, wo zunächst eine neu eingespielte Best-Of ("Sins Of The Past") sowie weitere Studioalben erscheinen. Derweil ist James nach einer Prügelei mit Geoff Thorpe bei Vicious Rumors wieder ausgestiegen und konzentriert sich voll auf Helstar.

Und das vollkommen zurecht, denn mit "The King Of Hell" und "Glory Of Chaos" veröffentlichen sie zwei richtig starke Alben, um 2012 mit der DVD/DCD "30 Years Of Hel" ihr dreißigjähriges Jubiläum zu feiern.

Alben

Fotogalerien

Helstar auf dem Rock Hard 2008 Im alten Line-Up mit neuer Energie.

Im alten Line-Up mit neuer Energie., Helstar auf dem Rock Hard 2008 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Im alten Line-Up mit neuer Energie., Helstar auf dem Rock Hard 2008 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Im alten Line-Up mit neuer Energie., Helstar auf dem Rock Hard 2008 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Im alten Line-Up mit neuer Energie., Helstar auf dem Rock Hard 2008 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)
  • Helstar

    Offizielle Homepage.

    http://www.helstar.com
  • James Rivera

    Alle Projekte des kleinen Sängers.

    http://www.jamesrivera.net/
  • Eternity Black

    Nebenprojekt der Helstar-Mucker.

    http://www.eternityblack.com/
  • Helstar@MySpace

    Shoot my star, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/helstar

Noch keine Kommentare