Porträt

laut.de-Biographie

Hellmut Hattler

Hinter dem Bandnamen Hattler verbirgt sich die neueste Kreation des legendären deutschen Bassiten Hellmut Hattler (*12. April 1952). Hattlers Debüt-CD "No Eats Yes" erhält aus dem Stand den Echo für die beste Jazzproduktion des Jahres 2001. Live mutiert die Ich-AG regelmäßig zur mehrköpfigen Band, wechselt jedoch immer wieder die Besetzung. Für die Tournee zum 2006er-Album "The Big Flow" verpflichtet er neben Oli Rubow, der zwischenzeitlich ans Schlagzeug wechselt, die Newcomer-Sängerin Fola Dada und den Gitarrengott Torsten de Winkel, der auch die E-Sitar und die Tasten bedient.

Hattler - The Kite Aktuelles Album
Hattler The Kite
Fola Dadas süßes Zugeständnis an die leichte Muse.

Trotz seiner Vorliebe für musikalische Live-Befruchtungsrituale ("Ich suche mir gerne Leute mit denen ich den kreativen Eisprung, das sich gegenseitig befruchten, so richtig feiern kann"), bevorzugt Hellmut Hattler im Studio die Macht in seinen Händen: "Das ist mit einer Band sehr schwierig weil da zu viele Narzissmen, Egoismen und Animositäten auftreten können. 'Meine Gitarre ist ja wohl viel zu leise ...' und diese Geschichten."

Dass er ein guter Herr über die Maschinen ist, beweist er vor Hattler mit dem international erfolgreichen Zwei-Mann-Projekt Tab Two. Zusammen mit dem trompetenden Joo Kraus ist er während der 90er für die Inszenierung und Etablierung des Hip Jazz im europäischen Kulturraum verantwortlich.

Auf dem Höhepunkt ihres Erfolges kommt es 1999 jedoch zu internen Unversöhnlichkeiten, die das vollumfängliche Einholen der 'Früchte' jäh stoppen. "Wenn du so was über Jahre hinweg angeleiert hast und die Ernte, in dem Augenblick wo sie ansteht, nicht einfährst – das finde ich schon fast ein Verbrechen" kommentiert er Joo Kraus Entscheidung, Tab Two endgültig zu Grabe zu tragen.

 - Aktuelles Interview
Hellmut Hattler "DSDS läuft, bis alle kotzen ..."
Hellmut Hattler war der Bassist von Kraan und der Kopf von Tab Two. In den letzten Wochen war er mit seinem neuen Album "Mallberry Moon" auf Tour.

Aber nicht nur an der Acid-Jazz-Front hat Hellmut Hattler sich bisher als erfolgreicher Kreativling hervorgetan. Sein musikalisches Erbe führt schnurstracks in die 70er zur Kult-Band Kraan. Wie es dazu kommt beschreibt Hellmut Hattler so: "Mein Elternhaus war eher klassisch geprägt, deshalb bekam ich Geigenunterricht ab neuen Jahren. Mit zwölf kaufte ich mir heimlich eine Gitarre, was nicht gerne gesehen, aber geduldet wurde. Mit vierzehn war ich Vollwaise, beendete sofort den Gitarrenunterricht und begann umgehend Bands zu gründen. Als Peter Wolbrandt und Jan Fride, meine Nebensitzer, anfingen mit mir zu proben, stieg ich auf Bassgitarre um, einfach weil ich der schlechtere Gitarrist war. Sechs Wochen vor dem Abitur brach ich mein bisheriges Leben ab, um mit den Freunden eine Musikkommune zu gründen, erst in Berlin, später im Teutoburger Wald auf Graf Metternichs 'Gut Wintrup'".

Aus dieser Musikkommune wird eine der erfolgreichsten deutschen 70er-Jahre Bands, die insgesamt dreizehn Alben veröffentlicht. Ethno, Jazz, Rock und Funk mit gewaltigen Solo-Ausbrüchen kennzeichnen ihren Sound, der sich zeitgemäß psychedelisch präsentiert. Anfang der 80er schwindet ihre Popularität. Nach dem Album "Nachtfahrt" (1982) werden die Bandaktivitäten vorerst eingestellt. Hellmut Hattler und Ingo Bischof veröffentlichen zunächst noch eine gemeinsame LP, die erste Kraan-Reunion wird aber erst 1988 initiiert ("Kraan88" - mit Trompeter Joo Kraus).

Nach einer anständigen Pause findet sich die Originalbesetzung dreißig Jahre nach der Gründung wieder zusammen und veröffentlicht wenig später das Album "Through" (2003). Vier Jahre später legen sie "Psychedelic Man" nach (VÖ am 23. März 2007) und verhelfen dem leicht angestaubten Krautrock zu einem ordentlichen Revival.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

In einem Interview mit kulturnews.de äußert sich Hattler zu seinem Musikverständnis: "Ich habe ein großes Harmoniebedürfnis, und das möchte ich in der Musik darstellen. Meine inneren Muster transportiere ich ganz bewusst und skrupellos in meinen Platten, weil Musik mein Lebensmittelpunkt ist. Was ein Künstler aussendet, bekommt er vom Publikum in irgendeiner Form wieder zurück. Bislang bin ich dabei immer sehr großzügig beschenkt worden."

Interviews

Alben

Hattler - The Kite: Album-Cover
  • Leserwertung: 1 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2013 The Kite

Kritik von Sven Kabelitz

Fola Dadas süßes Zugeständnis an die leichte Muse. (0 Kommentare)

Fotogalerien

Hattler Live - The Big Flow Hellmut Hattler macht Station in Konstanz.

Hellmut Hattler macht Station in Konstanz., Hattler Live - The Big Flow | © laut.de (Fotograf: Kai Kopp) Hellmut Hattler macht Station in Konstanz., Hattler Live - The Big Flow | © laut.de (Fotograf: Kai Kopp) Hellmut Hattler macht Station in Konstanz., Hattler Live - The Big Flow | © laut.de (Fotograf: Kai Kopp) Hellmut Hattler macht Station in Konstanz., Hattler Live - The Big Flow | © laut.de (Fotograf: Kai Kopp)

Termine

Fr 31.10.2014 Keltern (Löwen)
Fr 07.11.2014 Essen (Grend)
Sa 08.11.2014 Leverkusen (Scala)
So 09.11.2014 Münster (Hot Jazz Club)
Sa 13.12.2014 Herford (Musik-Kontor)
  • Hellmut Hattler

    Die offizielle Netzheimat.

    http://www.hellmut-hattler.de
  • Kraan

    Die Legenden geben sich die Ehre.

    http://www.kraan.de/
  • Dänische Kraan und Hattler-Fanpage

    Sehr ausführlich, aber nur englisch.

    http://www.danbbs.dk/~m-bohn/kraan/
  • Joo Kraus

    Hattlers ehemaliger Partner.

    http://www.jookraus.de/
  • Bassball Recordings

    Das Label von Hellmut Hattler.

    http://www.bassball.net/
  • Oli Rubow

    Die Netzheimat des Hattler-Schlagzeugers.

    http://www.olirubow.de/
  • Hattler @ Facebook

    Facebook-Aufrtitt des Bassisten.

    https://www.facebook.com/HELLMUT.HATTLER

Noch keine Kommentare