Porträt

laut.de-Biographie

Hades

Nicht nur die Geschichte der Menstruation ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Auch bei der aus Paramus, New Jersey stammenden Band Hades geht es im Laufe ihrer Karriere immer wieder drunter und drüber. Vor allem die Anfangsjahre der Band sind einem ständigen auf und ab unterworfen.

Gitarrist und Bandgründer Dan Lorenzo ist somit mehr oder minder auch die einzige Konstante bei den Jungs von der Ostküste, die 1978 ihre erste Single veröffentlichen. Neben Dan sind darauf noch Sänger Paul Smith, Gitarrist Joe Casili, Basser Anthony Vitti und Drummer Tom Coombs zu hören. Zwar tauchen sie in der folgenden Zeit auf ein paar Samplern auf, aber es soll noch ganze neun Jahre dauern, ehe 1987 über Combat Records mit "Resisting Success" das Debüt der Band erscheint. Dan hat sich für die Scheibe mit Shouter Alan Tecchio, Klampfer Scott LePage und Basser Jimmy Schulman eine fast komplett neue Truppe zusammen gestellt. Allein Drummer Tom ist noch vom alten Line-Up dabei.

Die Scheibe ist ein Paradebeispiel, wie eine anspruchsvolle, progressive Thrash-Scheibe zu klingen hat, doch leider halten sich die Verkaufszahlen in einem sehr überschaubaren Rahmen. Schon kurz nach der Veröffentlichung trennt sich LePague in aller Freundschaft von Hades und schließt sich Mucky Pup an. Hades krallen sich schnell Ed Fuhrman und spielen mit ihm das ebenfalls geniale "If At First You Don’t Succeed" ein. Allerdings sind auch Restless Records nicht dazu in der Lage, die Band entsprechend zu promoten und obwohl sie in Deutschland eine treue Fanbasis haben, lösen sie sich nach einer schlecht organisierten Europatour kurze Zeit später erste einmal auf.

Allan steigt bei WatchTower ein und nimmt mit denen das Götteralbum "Control And Resistance" auf, ist aber quasi gleichzeitig auch mit Dan damit beschäftigt, eine neue Band namens Non Fiction anzuschieben, bei der auch Dan Nastasi von Mucky Pup (und später Dog Eat Dog) dabei ist. Hin und wieder spielen sie aber auch ein paar Reunion-Shows mit Hades, von denen eine für die Live-Scheibe "Live On Location" mitgeschnitten wird. 1995 tragen die vielen Reunions sogar Früchte und ein neues Album namens "Exist To Resist" erscheint, das aber nicht ausschließlich neues Material beinhaltet. Die Stimmung innerhalb der Band ist aber alles andere als gut und Jimmy und Tom suchen schnell das Weite.

So dauert es drei Jahre, ehe mit "$avior$elf" über Metal Blade Records die nächste Scheibe erscheint. LePague ist als Basser wieder mit von der Partie und an den Drums sitzt Dave Lecsinky. Allerdings kommt die Scheibe an die alten Glanztaten nicht wirklich heran und vom Sound des ebenfalls '98 erscheinenden "The Lost Fox Studio Session" (auf dem Demoaufnahmen von früher zu finden sind) wollen wir erst gar nicht sprechen. Da macht das zwei Jahre später folgende "The Downside" doch schon deutlich mehr her. Jimmy Schulman hat seinen Posten am Bass wieder eingenommen und als Gäste sind D.D. Verni (Overkill) und Billy Milano (M.O.D.) dabei.

Obwohl Hades lange nicht mehr die Priorität aller Mitglieder ist (Ed gründet noch Ten Ton Truck, der neue Drummer Ron Lipnicki spielt noch bei Southern Shift) kommt schon ein Jahr später im Juli 2001 mit "DamNation" das härteste Album der Band. Mit dem Cover, auf dem eine US-Flagge brennt, machen sie sich in den Staaten aber keine Freunde, vor allem nicht nach dem Attentat auf das World Trade Center im September. Doch einmal mehr müssen sich Hades mit mäßigen Verkaufszahlen zufrieden geben und auf länger Touren wartet man vergeblich.

2002 erscheint mit "1982 - 2002" noch eine Best-Of, aber ansonsten sind es eher die Nebenprojekte, mit denen die Musiker auf sich aufmerksam machen. Dan schraubt an diversen Solo-Scheiben, Alan singt mal ne Scheibe für Seven Witches ein und Ron steigt bei Overkill ein. Dass das aber in aller Freundschaft abläuft, zeigt schon allein die Tatsache, dass Dan und Overkill-Shouter Blitz zusammen The Cursed anschieben.

Alben

Fotogalerien

Hades auf dem BYH 2010 Ein sehr seltener Gast auf europäischen Bühnen.

Ein sehr seltener Gast auf europäischen Bühnen., Hades auf dem BYH 2010 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Ein sehr seltener Gast auf europäischen Bühnen., Hades auf dem BYH 2010 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Ein sehr seltener Gast auf europäischen Bühnen., Hades auf dem BYH 2010 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Ein sehr seltener Gast auf europäischen Bühnen., Hades auf dem BYH 2010 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)
  • Hades@MySpace

    Visit my hades, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/hadesrock

Noch keine Kommentare