Porträt

laut.de-Biographie

Franklin

Der Franzose Franck Rabbeyrolles aka Franklin aka Double U wagt während seiner Studienzeit den Schritt ins professionelle Musikgeschäft. 2003 gründet er sein Projekt Double U, mit dem er Electronica im weitesten Sinne produziert. Das macht er derart überzeugend, dass nach nur einem Maxi-Release bereits eine Partnerschaft mit Jazzanovas Sonar Kollektiv-Label zustande kommt. Dort erscheint 2004 mit "Life Behind A Window" das erste Album des Franzosen, auf dem er die Grenzen zwischen Folk und Electronica lässig überschreitet. Klar, dass das Studium zu diesem Zeitpunkt nicht mehr die Top-Priorität genießt.

Bereits vor seiner Karriere als Produzent geht der in Paris Geborene seinen Weg abseits der Universität und gründet einen Plattenladen. Wool Records entwickelt sich mit seiner speziellen Auswahl zum Anlaufpunkt für alle Liebhaber experimenteller Musik. Das Feld, das Rabbeyrolles in seinem Laden absteckt, ist ähnlich weit wie die stilistische Vielfalt seiner Bandprojekte. Double U atmet den Geist von 70er Jahre Psychedelic Bands wie Tangerine Dream und Pink Floyd. Die moderne Umsetzung mit vorwiegend elektronischen Instrumenten führt immer wieder zu Vergleichen mit Boards Of Canada und The Notwist.

2005 reiht sich Franck Rabbeyrolles in die Liste der französischen Künstler ein, die auf Karat Records veröffentlichen. Dort macht man sich in der Regel um qualitativ hochwertigen House-Sound à la Ark oder Chloé verdient, zeigt sich jedoch auch experimentierfreudigeren Ansätzen gegenüber offen, wie das Double U-Album "A Bottle In The Sea" zeigt.

Mit "Bosphorus" (2006) wechselt Franck zum Label Nocturne. Die Platte schwebt zwischen verträumtem Minimal-Pop und dezenten Synthie-Einlagen. Mit seinem vierten Werk wagt sich Franck an eine jazzigere Note: Auf "The Imaginary Band" gesellen sich Cello und Klarinette zu melodischen Gitarrenpickings. Nach einer weiteren Maxi-Veröffentlichung - dieses Mal auf seinem eigenen Label Wool Records - beschließt Rabbeyrolles, das Projekt Double U ruhen zu lassen.

Seine Leidenschaft für Musik bringt es mit sich, dass er mit Franklin kurz darauf ein neues Alias für seinen musikalischen Output am Start hat. Hier lebt er seinen Bezug zum Psychedelic-Sound der 70er Jahre noch intensiver aus und schlägt gleichzeitig die Brücke in Richtung Pop. Sein erstes Franklin-Album veröffentlicht er 2009 unter dem Titel "Every Now And Then".

Abwechslung versüßt das Leben: 2010 streift Franck sich wieder die Double U-Identität über und veröffentlicht "Pineapple Dream" auf Wool Recordings. Mit Laetitia Sadier von Stereolab holt er sich für den Opener des Albums einen bekannten Namen ins Boot. Wieder zelebriert er melancholisch-folkigen Dream Pop, kombiniert mit warmen elektronischen Schnipseln. Aus dem Hobby Musik ist zu diesem Zeitpunkt längst ein Beruf geworden. Gut, dass Rabbeyrolles sein Studium frühzeitig an den Nagel gehängt und sich für eine Produzentenkarriere entschieden hat.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare