Porträt

laut.de-Biographie

Enemy Is Us

Die meisten Bands entstehen eigentlich recht schnell. Vor allem in Schweden, wo eh jeder Langhaarige Musiker ist und mindestens seit dem zwölften Lebensjahr in fünf verschiedenen Bands gleichzeitig spielt.

So ähnlich lief es wohl auch bei Enemy Is Us ab, denn als sich die fünf Schweden im Frühjahr 2003 in einem Proberaum in Uppsala treffen, steht zunächst noch das gemeinsame Alkoholvernichten im Vordergrund. Erst nach und nach beginnen sie damit, auch strukturiert zusammen Musik zu machen. Namentlich handelt es sich dabei um Shouter Ronnie Nyman, die beiden Gitarristen Peter Lindholm und Staffan Winroth, Drummer Olle Ferner (21 Lucifers) und den ehemaligen Darkane-Fronter Lawrence Mackrory am Bass.

Zu Beginn wirklich nur als musikalische Trinkuntermalung gedacht, wundern sich die Jungs nach und nach selber darüber, wie gut die Songs sind, die sie zusammen geschrieben haben. Musikalisch bewegen sich die Sachen irgendwo zwischen Thrash, melodischem Death Metal und ein wenig Hardcore. Kaum haben sie ihre ersten paar Songs auf ein Demo gepresst und auf mp3.com online gestellt, fragen schon Rising Realm Records an, ob sie nicht einen Deal über drei Alben unterschreiben wollen. Wollen Enemy Is Us und im August 2004 steht das Debüt "We Have Seen The Enemy ..." in den japanischen Regalen.

Im Rest der Welt erscheint das Debüt erst im März 2005 und zieht diverse Dates mit Carnal Forge, Deflesehd oder The Duskfall nach sich. Neben ihren andere Bands und Projekten gehen auch bei Enemy Is Us die Arbeiten am zweiten Album ganz gut voran und als sie Ende 2006 gerade wieder ins Studio gehen wollen, erfahren sie, dass Rising Realm Records pleite gegangen sind. Davon lassen sich die Schweden aber nicht entmutigen, sondern gehen einfach wieder auf eigene Faust ins Studio.

Da Lawrence auch schon einige Erfahrung als Tontechniker hat, setzt er sich einfach in den Produzentenstuhl und holt sich noch Daniel Bergstrand (Meshuggah/Soilwork/In Flames), der ihm bei den Aufnahmen der Drums und der Gitarren etwas zur Hand geht. Den Rest erledigen sie in Lawrence' eigenem Studio und machen sich anschließend auf die Suche nach einem geeigneten Label.

Letztendlich hat sich der gesamte Aufnahmeprozess aber doch deutlich in die Länge gezogen und so ist "Venomized" erst im Frühling 2008 fertig. Im Mai sind Enemy Is Us bei Tribunal Records für Nordamerika und bei Bastardized Recordings für Europa untergekommen.

Alben

Enemy Is Us - Venomized: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2008 Venomized

Kritik von Michael Edele

Richtig geile Mischung der schwedischen Szene. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare