Porträt

laut.de-Biographie

Dreamscape

1986 beschließen die beiden Münchner Gitarristen Wolfgang Kerinnis und Stefan Gassner, zusammen eine Band zu gründen. Nach zahlreichen Fluktuationen im Line-Up, stabilisiert sich dieses letztendlich mit Sänger Tobi Zoltan, Drummer Andreas Angerer und Basser Benno Schmidtler.

Musikalisch bewegen sie sich von Anfang an in melodischen Prgressive Metal/Rock-Gewässern und sind darauf bedacht, sich von Genregrößen wie Dream Theater, Fates Warning oder Queensryche zu unterscheiden. Nachdem sie die ersten Anlaufschwierigkeiten überwinden, wagen sie ab 1992 auch den Schritt auf die Bühne und spielen dort mit Bands wie Ivanhoe, B-Thong oder Skintrade. In der Besetzung der Band kommt es auch die folgenden Jahre immer wieder zu diversen Wechseln und so ist auf keinem der drei erscheinenden Demos das selbe Team am Start.

Schon mit den Demos erarbeiten sie sich einen Ruf über die Grenzen Deutschlands und selbst Europas hinaus. Im japanischen Burrn-Magazin streichen sie sogar den Titel 'Demo des Monats' ein. 1996 sind sie es schließlich leid, nehmen einen Kredit auf und machen sich daran, ein eigenes Studio einzurichten. Damit wollen sie sich die Möglichkeit schaffen, in aller Ruhe ihre Sachen aufzunehmen, da sowohl Benno, als auch Stefan ausgebildete Tontechniker sind. Während den Arbeiten an ihrem Debüt entschließen sie sich, mit Jan Vacik einen Keyboarder in die Band zu holen.

Das schmeckt Gitarrist Stefan aber nicht sonderlich und er verlässt mit Andreas Angerer (der zwischenzeitlich den Drumhocker okkupiert) die Band Dead Man Walking zu gründen. Damit ist auch der Proberaum erst einmal weg. Erst nachdem sie schon kurz davor sind, das Handtuch zu werfen, finden sie eine neue Location und mit Bernhard Huber einen neuen Drummer. Mit Rising Sun Production gibt es auch endlich ein Label, das bereit ist, "Trance-Like State" in Europa zu veröffentlichen. Allerdings vergeht noch einmal ein schlappes Jahr, bis das auch tatsächlich der Fall ist. Bis dahin haben Dreamscape schon wieder jede Menge neuer Songs parat.

Allerdings fliegt Tobi bald darauf aus der Band, was allerdings nur kurz für Frust sorgt. Für ihn holen sich Dreamscape nämlich Hubi Meisel in die Band, der eine echte Bereicherung für ihren Sound ist. Nach diversen Einzelgigs im Vorprogramm von Bands wie Vanden Plas, King's X oder Stratovarius springen sie sogar auf die Tour von Axel Rudi Pell auf. Im August 1999 erscheint endlich auch ihre zweite Scheibe "Very", auf der sie sich an "Dancing With Tears In My Eyes" von Ultravox versuchen. Hubi verabschiedet sich nach dem Album wieder aus dem Bandegfüge.

Das wirft die Band weiter zurück als erwartet, denn sie verschwindet über längere Zeit fast vollkommen von der Bildfläche. Erst 2004 melden sie sich mit dem passend betitelten Album "End Of Silence" über Massacre Records wieder zurück. Mit Roland Stoll haben sie einen neuen Sänger in ihren Reihen, der auf der Scheibe Großartiges leistet. Allerdings macht sich inzwischen ein deutlicher Hang in Richtung Dream Theater bemerkbar. Nichtsdestotrotz schneidet die Platte gut ab und die Arbeit mit Massacre ist durchaus erfolgreich.

So veröffentlicht das Label im November 2005 die Scheibe "Revoiced", auf der das neue Line-Up einige ältere Songs noch einmal einspielt. Doch selbst das steht schon wieder auf wackligen Beinen, zwar ist zu der Zeit noch nichts davon zu merken, doch kaum sind die Arbeiten am nächsten Studioalbum "5th Season" abgeschlossen, kündigen Sänger Roland Stoll, Basser Benno Schmidtler und auch Keyboarder Jan Vacik ihren Ausstieg an. Somit bleibt Gitarrist Wolfgang als alleiniges Urmitglied zurück und muss sich erst einmal eine fast komplett neue Band zusammen suchen.

Dabei hilft ihm aber Drummer Michael Schwager, der einfach seinen Bass spielenden Bruder Ralf ins Team holt. Mit David Bertok findet sich auch ein neue Mann für die Tasten und der neue Sänger hört auf den Namen Mischa Mang. "5th Season" erscheint Ende September 2007 und ist zum Veröffentlichungsdatum somit schon fast wieder veraltet. Wenig später ist das neue Line-Up von Dreamscape nämlich schon mit Sieges Even auf Tour und absolviert dort die erste Bewährungsproben.

Alben

  • Dreamscape

    Offizielle Homepage.

    www.dreamscape.de/
  • Dreamscape@MySpace

    Change my line-up, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/dreamscapeofficialsite

Noch keine Kommentare