Porträt

laut.de-Biographie

Demi Lovato

Mit Demi Lovato schlägt die gewiefte Musikindustrie das nächste Kapitel des erfolgreichen Buches der singenden Disney-Kinderstars auf.

Demi Lovato - Demi
Demi Lovato Demi
Ex-Disney-Star will musikalisch wachsen.
Alle Alben anzeigen

Man schmeiße folgende Zutaten in einen Topf: Jonas Brothers, High School Musical und Miley Cyrus, lege sie in die Fesseln der Disney-Promo-Maschinerie und verrühre das Ganze mit aufgesetzter Lavigne-hafter Teenie-Rebellion. Dann heize man mit sauerstoffreichen, aber inhaltsleeren Songwritingkünsten, Topproduzent und Studiomusikern ordentlich ein. Et voilà: Der nächste Teeniestar ist geboren.

Demetria Devonne Lovato, eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin mit spanischen, italienischen und irischen Vorfahren, wird am 20. August 1992 im texanischen Dallas geboren. Als Disney-Actrice und Mitglied einer Show-erprobten Familie sammelt die junge Dame bereits von Kindesbeinen an zahlreiche Vorschusslorbeeren und lernt Gitarre und Klavier.

Ihr musikalisches Debüt "Don't Forget" erscheint im Sommer 2008 in den USA auf – wen wunderts? – Hollywood Records. Der Charts-Einstieg auf Platz zwei scheint Rechtfertigung genug, um in Windeseile einen Nachfolger zurecht zu zimmern. Der steht schon zwölf Monate später in den Startlöchern. Hierzulande erscheint das Debüt mit der zuweilen obligatorischen Verspätung von fast einem Jahr.

"Ich wollte ein Album machen, das ausgelassen klingt und einfach nur Spaß macht", so Demi Lovato anlässlich "Don't Forget". Zu diesem Zweck lädt sie die Spaßgranaten der Jonas Brothers ins Studio. 2008 begleitet sie das Trio noch als Vorband, jetzt greifen die drei Brüder ihr beim Songwriting unter die Arme.

Das Endresultat ist jedoch aufgrund der starken Rockausrichtung nicht unbedingt typischer Disney-Sing-A-Long. Demi Lovato beeindruckt zudem durchaus mit exakt geschulter Stimme. Die Songs plätschern allerdings belanglos und hitverdächtig dahin - bis dem Studiogitarristen am Ende öfter der Geduldsfaden reißt.

Nachdem sie ihre musikalische Arbeit 2010 wieder aufnimmt, erscheint ein Jahr später Demis drittes Album "Unbroken". Das Album steigt sofort hoch in den US-Charts ein. Es handelt sich, laut Demi, um das erste Album, für das sie sich wirklich Zeit nehmen konnte; anders, als bei den beiden Vorgängeralben.

Deutlich treten die Einflüsse von Keri Hilsonund Rihanna zutage, die ihr als Inspiration dienten. Produzent Timbaland hat ebenfalls seine Finger im Spiel und sorgt dafür, dass das Album mehr nach R'n'B und Hip Hop klingt. Deutlich hörbar ist mit der Zeit nicht nur Demi, sondern auch ihre Musik gereift.

Alben

Demi Lovato - Demi: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2013 Demi

Kritik von Andrea Topinka

Ex-Disney-Star will musikalisch wachsen. (0 Kommentare)

Videos

Made in the USA
La La Land
Really Don't Care (feat. Cher Lloyd)
Neon Lights - Behind the Scenes
  • Homepage

    Verlinkungen zu Social-Network-Accounts sowie reichlich Infos zu Demis Musik.

    http://www.demilovato.com/
  • Demi@Facebook

    Schick aufgemachte Seite.

    https://www.facebook.com/DemiLovato

Noch keine Kommentare