Porträt

laut.de-Biographie

David Dondero

Beschäftigt man sich eingehender mit dem Singer/Songwriter David Dondero, kommt man nicht umhin, ihn in die Nähe des Bright Eyes-Sängers Conor Oberst zu rücken. Zum einen, weil der Gesangsstil der beiden sich teilweise verblüffend ähnelt, zum anderen, weil Dondereos 2007er-Album "Simple Love" in den USA auf Team Love Records erscheint, einem Label, das 2003 von Conor Oberst und Nate Krenkel gegründet wird und Bands wie Tilly And The Wall, Jenny Lewis oder Gruff Rhys unter Vertrag hat. Oberst erweist sich als Bewunderer und Förderer dieses elf Jahre älteren, am 24. Juni 1969 in Duluth, Minnesota geborenen Musikers.

Dem Folk und Blues zugetan, erweisen sich das lyrische Talent, das markante Fingerpicking und natürlich der immer etwas vibrierende Gesang als Markenzeichen des Songwriters.

Auch wenn als Vorbilder immer von Woody Guthrie und Townes Van Zandt die Rede ist, David Dondero lässt sich musikalisch auch mit Antifolk-Musikern wie Turner Cody oder Jeffrey Lewis vergleichen. Der Text und die Geschichte stehen im Zentrum der Songs, der Sound und die Instrumentierung bleiben roh und vermeiden jegliche pompöse oder aufwändige Inszenierung.

Vor der Veröffentlichung seiner Solo-Platten spielt Dondero schon zu Schulzeiten in verschiedenen Bands. 1992 bis 1996 bei der Rock-Combo Sunbrain, für die er anfänglich die Drums schlägt, für deren ersten beiden Alben schließlich die Rolle des Sängers übernimmt und auf dem dritten Werk auch als Gitarrist tätig ist.

Nachdem Sunbrain sich 1996 auflösen, schließt Dondero sich der Formation This Bike is A Pipe Bomb für zwei Jahre als Drummer an und gründet außerdem die Band Flatwheelers, die sich aus Mitgliedern von Woodenhorse und Pen To Plough zusammensetzt.

Ab 1999 konzentriert er sich verstärkt auf seine Solokarriere und veröffentlicht im gleichen Jahr mit "The Pity Party" sein erstes Solowerk auf Ghostmeat Records, dem sich sein zweiter Longplayer "Shooting At The Sun With A Water Gun" anschließt, der nun auf Future Farmer Records erscheint. Mit "The Transient" (2002) und der Live-Cd "Live At The Hemlock" (2003) hält er diesem Label die Treue und bringt zwei weitere Alben auf den Markt.

Anschließend wechselt David Dondero zu Conor Obersts Label Team Love, auf dem er 2005 "South Of South" und 2007 "Simple Love" veröffentlicht. In Europa erscheint "Simple Love" auf dem in Hamburg ansässigen Label Affairs Of The Heart.

"Simple Love" wird in Austin in den Sweatbox Studios von Mike Vasquez aufgenommen und produziert. Für die Instrumentierung stehen ihm Freunde und einige der besten Musiker der Musikszene Austins zur Seite: Tom Heyman (Chuck Prophet) an Gitarre und Pedal Steel, Lance Sollock (Gitarre), Jonathan Humphries (Keyboard), Ben Howard (Bass), Eddie Hobizal (Piano), Craig D (Drums), David Matysiak (Gitarre) und Die Background-Sängerin Renee Woodward komplettieren die Band.

2006 rückt David Dondero als Support-Act von My Morning Jacket, Bright Eyes, Tilly And The Wall und Jolie Holland mehr ins Rampenlicht. Im Jahr 2007 bereist er erstmals Europa, wo er sich mit Bands wie Bright Eyes oder The Mountain Goats die Bühne teilt, um dem Publikum "Simple Love" vorzustellen.

Alben

David Dondero - Simple Love: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2007 Simple Love

Kritik von Martin Leute

Mit lässiger Lofi-Attitüde zwischen Folk und Country. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare