Porträt

laut.de-Biographie

Cuba Missouri

Dank einer Kleinanzeige im Osnabrücker Stadtblatt finden die Musiker Ingo Drescher (Gitarre und Gesang), Georg Holtz (Bass) und Roland Peiler (Schlagzeug) aus Münster und Osnabrück im April 2000 zusammen und gründen die Indie Rock-Band Cuba Missouri.

Zu ihrem ungewöhnlichen Bandnamen gibt es eine kleine Anekdote. Bei seiner USA-Tour legt Drummer Roland einen Stop in dem kleinen Kaff Cuba, Missouri an der Route 66 ein und der Name brennt sich für immer, dank der unpassenden Kombination von "Cuba" und "Missouri", in sein Hirn.

Als die Suche nach einer passenden Bezeichnung für das Trio ansteht, erinnert sich Roland zurück und Cuba Missouri sind geboren. Doch der Name spielt ebenfalls auf die verschiedenen Heimatdörfer der Jungs an, die sich tief im deutschen Westen befinden. In einem Interview sagt er zur Namensfindung: "Der Name lässt sich übrigens auch prima nach ein paar Bier noch aussprechen. Das ist ja auch wichtig." Als ihre musikalischen Wurzeln bezeichnen die drei Tonkünstler: "Pop, Punk und Slayer".

Die Zeit von der Gründung bis hin zu ihrem ersten Album "This Year's Lucky Charms" bestreitet das Ensemble wie beinahe jede Band. Im Juni 2000 wird die erste Demo aufgenommen und das zweite folgt 2001. In der weiteren Entwicklungsphase spielt das Trio viele Konzerte, bis 2006 ihr Debüt herauskommt. Produziert wird die Scheibe von Blackmail- und Scumbucket-Mitglied Kurt Ebelhäuser.

Seit August 2006 verstärkt der ehemalige Tour-Gitarrist und Keyboarder Stephan Lindner die Combo, die im Mai 2007 ihr zweites Album "Things I Wish I Had Not Called Just Things" veröffentlichen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare