Porträt

laut.de-Biographie

Daniel Avery

Erst ist der Shooting-Star der Londoner Clubszene des Jahres 2012. Innerhalb von zwölf Monaten schafft er den Aufstieg vom unbekannten Provinz-DJ zum Resident im Kultclub Fabric, veröffentlicht rastlos und auf hohem Niveau, so dass er sich gleichzeitig auch als Produzent ein Standing verschafft.

Daniel Avery - New Energy
Daniel Avery New Energy
Großes Remixalbum eines Youngsters.
Alle Alben anzeigen

Avery stammt aus der südenglischen Küstenstadt Bournemouth. Dort tritt er auch erstmals als DJ in Erscheinung. In einer Bar lernt er die Londoner Synthie-Band Filthy Dukes kennen.

Die laden ihn ein, in der britischen Hauptstadt aufzulegen. Wenig später nehmen sie Avery mit in den weltbekannten Club Fabric, wo er mit gerade einmal 21 Jahren als Opener vor den Filthy Dukes auflegen darf. Die Fabric-Macher trauen ihren Ohren nicht, als sie den unbekannten Newcomer hören und behalten ihn gleich als Resident da.

Danach geht es Schlag auf Schlag. Sieben Maxis veröffentlicht Avery allein 2012, eine davon auf dem Label des schottischen Duos Optimo und allein drei auf Phantasy Sound, das Erol Alkan betreibt.

Mit Andrew Weatherall findet Daniel Avery einen weiteren Förderer, der ihm manch wichtige Tür öffnet, indem er indem er ihn in einem Essay für das Time Out Magazine zu den DJ Stars 2012 zählt. In Weatheralls Studio macht sich Avery im Jahr darauf an die Arbeit zu seinem Debütalbum "Drone Logic", das Ende 2013 erscheint, und bastelt zugleich an Remixen für Primal Scream, The Horrors and Headman.

Alben

Surftipps

  • Daniel Avery

    Der Blog des Briten.

    http://daniel-avery.tumblr.com/
  • Facebook

    Auf dem neuesten Stand.

    https://www.facebook.com/danielmarkavery