Porträt

laut.de-Biographie

DJ Phlow

Die Liebe zum guten alten Eastcoast-Hip Hop spürt man in DJ Phlows Produktionen durchweg. Seit 2005 bastelt der Wiener Produzent und DJ seine Beats, die sich an Meistern wie DJ Premier, Jake One, Statik Selektah oder Freeway orientieren. Hört man seine Kompositionen, fühlt man sich unweigerlich in die Hochkultur des New Yorker Hip Hop Ende der 90er Jahre versetzt.

Dabei glänzen seine Beats besonders mit hoher Musikalität. Nicht umsonst fängt DJ Phlow bereits im zarten Alter von sechs Jahren an, Klavier zu spielen. Später kommt dann die Gitarre dazu. Die ersten Turntables stehen 2001 in seinem Zimmer.

Bereits 2003 sammelt er als DJ Bühnenerfahrung im In- und Ausland. Schnell macht sich der Homo austriacus einen Namen in der heimischen Hip Hop-Szene und produziert Beats für seine Landsmänner.

2010 erscheint sein Debütalbum "Phlowfiles" beim Independent-Label März Records, das seit 2008 talentierte junge Musiker in Österreich und Europa unterstützt. Phlow vereint darauf zahlreiche internationale Hip Hop-Größen aus Amerika, Australien, Frankreich und Dänemark mit Österreichern wie Faun, Kamp und Vetternwirtschaft. Mit von der Partie sind unter anderem Afu-Ra, Guility Simpson, Phat Kat, Damo und Keith Murray.

Phlow schafft mit "Phlowfiles" ein progressives Album, in dem erstmals österreichische und international anerkannte Künstler zusammenarbeiten - auf Basis seiner Beats.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare