Porträt

laut.de-Biographie

Cyssero

Netzwerke aufbauen und wieder zerstören ist das A und O bei der Arbeit an der Karriere im Hip Hop-Zirkus. Gutes Beispiel hierfür: Michael Dowell aus Philadelphia, Künstlername Cyssero. Bereits als Mittzwanziger kann der Nachwuchsrapper auf beachtliche Auseinandersetzungen mit namhaften Rap-Vetretern blicken, udn das alles, ohne ein Solodebüt veröffentlicht zu haben.

Nach dem Heranwachsen zum lokal bekannten Cypher-Rapper in Philadelphia wird er von Westcoast-Star The Game entdeckt. Bei einem Konzert des ehemaligen Dr. Dre-Schützlings in Philly überzeugt Cyssero den Rapper von seinem Talent. Der nimmt ihn kurzerhand bei seinem Label Black Wall Street unter Vertrag. Games Plattenfirma hat zwar neben der Karriere des Chefs selbst wenig bis gar nichts auf die Reihe bekommen, aber die Verbindung zum Camp verschafft Cyssero Auftritte auf einigen Mixtapes, die in Hochzeiten des The Game contra 50 Cent-Beefs erfreuliche Absätze verzeichnen. Dementsprechend beteiligt sich Cyssero emsig am kollektiven Fiddy-Bashing und bezeichnet den Superstar gerne als Ratte.

jener ist nicht der einzige Kontrahent in der Karriere des 1984 geborenen Cyssero. Zusätzlich kriegt er sich mit Philadelphia-Nachbar Cassidy in die Haare. Wieso, bleibt - wie so oft - im Unklaren. Disstracks und -zeilen wandern hin und her, obwohl beide versichern, dass sie der Andere nicht im Geringsten interessiere. Cyssero kann es nur Recht sein - Cassidy kennt man im Geschäft und solch eine Promo ist billig. Trifft sich sowieso gut, denn die Veröffentlichung des Debüts "Philly's Bad Guy" steht Anfang 2006 an.

Mit einem Berufs-Unruhestifter wie The Game im Rücken lässt es sich natürlich auch leicht stänkern - der Boss hat es in seiner Karriere ja wunderbar vorgemacht. Doch es kommt, wie es kommen muss. The Game machte es vor und der Schützling zieht nach. Wie einst Game bei Dr. Dres Aftermath verlässt Cyssero Black Wall Street in einer Mischung aus Streit, gegenseitigen Liebesbekundigungen und heillosem Durcheinander. Ob es jetzt tatsächlich Stress gab und Gründe, wieso die hochgehaltene Partnerschaft viel zu schnell zu Ende geht, dringt nicht an die Öffentlichkeit.

Wieso auch? Auf Cysseros zweitem Album "Protege Of The Game", das Anfang 2007 in den USA in den Regalen steht, treten jedenfalls The Game und auch BWS-Produzent Nu Jerzey Devil auf. Zudem leiht auch Hook-Maschine Akon sein Organ für einen Refrain aus. Der Karriere hilft das nicht wirklich: Den Deal mit Black Wall Street ist Cyssero los und die Karriere kommt nicht wirklich in Fahrt. Im folgenden Sommer versucht er es mit der Veröffentlichung von "Protege Of The Game" in Europa. Die Zeichen stehen jedoch mehr schlecht als recht für den hochmotivierten Rapper. Immerhin hat er mit Affiliated Records aus Philadelphia einen neuen Arbeitgeber gefunden, der ähnlich motiviert für das erste Quartal 2008 das dritte Album "Destined For Greatness" ankündigt.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare