Porträt

laut.de-Biographie

Chicago

"Ach, das sind doch diese Schmuserocker aus Amerika, die mit 'If You Leave Me Now' weltweit die Charts gestürmt haben", erinnert sich der eine oder andere vielleicht und ist sich vielleicht nicht bewusst, dass die Band nun doch "etwas" mehr als nur diesen Hit produziert hat ...

Chicago - Now
Chicago Now
Chicago machen ihr Ding - und das ist auch gut so.
Alle Alben anzeigen

Mittlerweile steht die Gruppe, die am 15. Februar 1967 in Chicago (wen wundert's?) gegründet wurde, seit über dreißig Jahren auf der Bühne. Dass es sich hier um Vollblutmusiker handelt, belegt auch wohl ihr großer musikalischer Output: Über 25 Alben und unzählige Tophits, ganz zu schweigen von den vielen Auszeichnungen, die sie im Laufe ihrer Karriere erhielt. So verwundert es nicht, dass Chicago neben den Beach Boys als eine der erfolgreichsten amerikanischen Rockbands aller Zeiten gelten.

Zwei Jahre, bevor Neil Armstrong seinen berühmten Fuß auf Nachbar Mond setzte, gründeten also die sechs Musiker Walt Prazaider, Lee Loughnane, Terry Kath, Danny Seraphine, James Pankow und Robert Lamm ihre Band The Big Thing. Das Besondere an dieser Formation war, dass sie als erste Rockband eine komplette Bläser-Sektion im Line-Up hatten - nur bei einigen R'n'B-Künstlern wie James Brown kamen bis dahin Bläser zum Einsatz. Schon im gleichen Jahr wurde ihnen große Ehre zuteil: Bei einem Auftritt in "The Whisky" (Los Angeles) war Gitarrero Jimi Hendrix unter den Zuschauern, dem der Auftritt so gut gefiel, dass er die Kameraden gleich mit auf Tour nahm. Das gleiche war ihnen übrigens mit Janis Joplin nur wenige Monate vorher passiert.

Fehlte in der Bandbesetzung anfangs ein Mann am Bass, so kam Peter Cetera von der Band The Exceptions Ende '67 als siebtes Mitglied in die Band. Kurze Zeit später begann ihre Zusammenarbeit mit dem Manager und Produzenten Jim Guercio, der als erste Amtshandlung der Band den neuen Namen Chicago Transit Authority verpasste. Es dauerte nicht lange, da wurde aus dem doch recht langen Namen das kürzere Chicago.

Unter Vertrag bei Columbia Records nahmen sie '66 in Los Angeles ihr Debütalbum "Chicago Transit Authority" auf, das mit zwei Millionen verkauften Exemplaren und vier Charthits überaus erfolgreich war. Ihr besonderer Stil zeichnete sich dadurch aus, dass sie gekonnt Hardrock-, Pop-, Jazz- und Klassikelemente zusammen brachten. So ging es weiter: Jedes ihrer Alben erstürmte die Charts, wobei "Chicago X" ('76) sicher einer ihrer größten Erfolge war. Dieses Album enthielt mit der Ballade "If You Leave Me Now" den absoluten Chartbreaker, der weltweit lange auf Platz eins stand und zu einem der bekanntesten 70er Jahre Songs wurde.

Der tragische Tod des Gitarristen Terry Kath im Jahr 1978 bedeutete für die Band den ersten Knick in ihrer bis dahin so steilen Karriere. Die Auflösung stand schon kurz bevor. Doch die Musiker besannen sich und brachten in den folgenden Jahren die drei Alben "Hot Streets", "Chicago 13" und "Chicago XIV" heraus. Zur Erinnerung an den verstorbenen Gitarristen gründeten sie an der DePauls School Of Music, wo er damals studiert hatte, eine Stiftung. Bei Warner Bros. Records unterschrieben sie 1981/82 einen neuen Vertrag und schlossen dort an, wo sie bei den Aufnahmen für Columbia Records aufgehört hatten: Das mit dem Produzenten David Foster aufgenommene Album "Chicago 16" war wieder ein Verkaufsschlager, was nicht zuletzt an der Gold-Single "Hard To Say I'm Sorry" lag. Auch die folgenden Alben waren nicht minder erfolgreich, obwohl Peter Cetera 1985 die Band verließ, um eine Solo-Karriere zu starten.

Mittlerweile zur Kultband avanciert, gehören sie seit 1992 zum erlauchten Kreis derjenigen, die einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame ihr eigen nennen können. Ein Konzert mit dem Hollywood Bowl Orchestra stellt sicher einen weiteren Höhepunkt ihrer Laufbahn dar. Anlässlich ihrer 30-jährigen Bühnenkarriere nahmen sie dann 1997 für "The Heart Of Chicago 1967-1997" dreizehn ihrer größten Erfolge und zwei neue Songs auf, einer produziert von Lenny Kravitz. Ein Jahr später folgte "The Heart Of Chicago 1967-1998", das sie mit Roy Bittan aufnahmen, der auch das folgende Album produzierte.

1999 veröffentlicht die Formation ein Live-Album. Gründungsmitglied James Pankow lässt keine Müdigkeit aufkommen: "Not just the longevity, but we're still, in fact, a ticket in demand. Lets face it. We've outlasted some of the buildings we've played in" ... Nach einer mehrjährigen Studio-Pause melden sich Chicago 2006 mit "XXX" wieder zurück: Die bandtypischen Sound-Ingredenzien überzeugen mit frischem Drive und gelungener Kompositionsarbeit. Eine neue Tour beschränkt sich in der Planung zunächst lediglich auf den nordamerikanischen Kontinent. Für einige Konzerte ist die Unterstützung von Huey Lewis zugesagt. Die aktuelle Besetzung von Chicago besteht aus: Jason Scheff (Bass, Gesang), Keith Howland (Gitarre), James Pankow (Posaune, Gesang), Lee Loughnane (Trompete, Gesang), Robert Lamm (Keyboard, Gesang), Walter Parazaider (Saxophon, Gesang), Tris Imboden (Schlagzeug) und Bill Champlin (Piano, Keyboard, Gesang).

2008 erscheint mit dem Album "Stone Of Sisyphus" ein Rückgriff auf die Vergangenheit. Das um 1993 herum eingespielte Album fand damals keine Gnade vor dem Management von Warner, die es aus "künstlerischen Gründen" ablehnten. Erst Rund 15 Jahre später kommt es zur Veröffentlichung. Musikalisch wagen Chicago hier keinerlei besondere Experimente, doch fügt sich das Werk mit einer guten Handvoll überdurchschnittlicher Tracks bestens in die bisherige Band-Historie ein.

Alben

Chicago - Now: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2014 Now

Kritik von Kai Butterweck

Chicago machen ihr Ding - und das ist auch gut so. (0 Kommentare)

Chicago - XXX: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2006 XXX

Kritik von Artur Schulz

Mainstream-Crossover mit gefühlvollen Momenten. (0 Kommentare)

Videos

Look Away
You're Not Alone
Chasin' The Wind
  • Big Noise

    Ausführliche Bio über die Musiker aus der Blues-Metropole.

    http://www.bignoisenow.com/chicago.html
  • Offizielle Seite

    Einfach, aber sehr informativ.

    http://www.chicagotheband.com
  • Offizielle Chicago Fanclub Website

    Alles was einen Fan interessiert - auch Tickets ...

    http://www.ctaofficialfanclub.com/

Noch keine Kommentare