Porträt

laut.de-Biographie

Bye Bye Bicycle

2007 zieht es sie nach Göteborg – weg aus dem dörflichen Bovallstrand, auf in die imposante Musikmetropole von Ace Of Base, The Soundtrack Of Our Lives oder In Flames. Es ist das Reisen, das Bye Bye Bicycle interessiert und inspiriert.

So erfolgt der Umzug in die schwedische Großstadt auch nicht direkt: Man will zuerst die Welt erkunden! Nach dem Schulabschluss trennen sich daher die Wege – André Vikingsson (Vocals), Samuel Petersson (Gitarre), Jakob Schröder (Gitarre), Nils-Olof Blomstrand Bengtsson (Bass) und Viktor Engström (Schlagzeug) verschlägt es in alle Windrichtungen. Der Musik bleibt man treu, auch die Freundschaft hält. So findet man schließlich in Göteborg wieder zusammen.

2002 beginnen die Buben bereits mit den Proben. Das jüngste Bandmitglied ist da gerade einmal elf Jahre alt. Der Name ist bald gefunden. Bye Bye Bicycle soll es sein – angeblich aufgrund eines legendären Fahrradraubs. Man frickelt an ersten Songs, die vom öden Dorfleben und nervigen Mitschülern handeln.

Schon bald wachsen jedoch die Ambitionen und damit auch das Songwriting. Um die Erfahrungen des Reisens, um die Erkundungstouren rund um den Globus soll es gehen. Das Ergebnis überzeugt: eingängiger Indie-Pop, oft lieblich, mal melancholisch, der dazu schwer an The Smiths erinnert und auf der skandinavischen Halbinsel vielerorts Begeisterung auslöst.

Alben

  • MySpace

    Songs, Videos, Fotos.

    http://www.myspace.com/byebyebicycle
  • Homepage

    Ausbaufähig!

    http://www.byebyebicycle.com

Noch keine Kommentare