Porträt

laut.de-Biographie

Boogie Down Productions

Sie stehen stets ein wenig im Schatten von Public Enemy. Trotzdem sollte man die Bedeutung von Boogie Down Productions besser nicht unterschätzen. Als in den ausgehenden 80er Jahren die Grundsteine von Hip Hop gelegt werden, schuftet die Crew um KRS-One an vorderster Front.

Boogie Down Productions - By All Means Necessary Aktuelles Album
Boogie Down Productions By All Means Necessary
Die Geburtsstunde des Conscious-Rap.

BDP leisten Pionierarbeit, was die Integration jamaikanischer Sounds, von Reggae- und Dancehall-Rhythmen in den Hip Hop betrifft. Mit "Criminal Minded" geht 1988 eins der ersten Gangster-Rap-Alben überhaupt auf ihr Konto, die erste richtige MC-Battle ebenso.

Nur ein Jahr später markiert "By All Means Necessary" einen Umschwung, der radikaler nicht hätte ausfallen können: KRS-One mausert sich zum Teacher, predigt Gewaltverzicht und ergeht sich in sozialkritischen, politisch motivierten Texten. Die Szene erlebt die Geburt des Conscious-Rap.

Die Geschichte von Boogie Down Productions nimmt Mitte der 80er Jahre in der South Bronx ihren Anfang. Lawrence 'Krishna' Parker, den die Welt später als KRS-One kennen lernen soll, ist 16 Jahre alt, von zu Hause ausgerückt und lebt auf der Straße. In einem Heim für Obdachlose trifft er auf D-Nice und Scott La Rock, der dort als Sozialarbeiter tätig ist. Das Interesse an Rap und Hip Hop verbindet: Die Boogie Down Crew nimmt ihre Arbeit auf.

Die etablierten Radio-DJs Marley Marl und Mr. Magic zeigen sich anfangs jedoch wenig begeistert. Aus der Zurückweisung erwächst, was später als The Bridge Wars den Weg in die Hip Hop-Geschichtsbücher findet: der Streit um den Geburtsort des Hip Hop.

Die Bronx gilt als die Wiege des Genres. "Jeder wusste, dass es in der Bronx angefangen hat", gibt sogar MC Shan zu. Marley Mars Protege verlegt das Geschehen dessen ungeachtet mit seinem Track "The Bridge" frohgemut nach Queensbridge.

KRS-One und seine Boogie Down Productions antworten mit "South Bronx". Die erste dokumentierte MC-Battle der Geschichte ist in vollem Gange. KRS One und Scott La Rock kassieren aus den Reihen der Juice Crew in der Folge zahlreiche persönliche Angriffe.

Kurz nach der Veröffentlichung des Debüt-Albums "Criminal Minded" erschüttern jedoch zwei andere Vorfälle das Bandgefüge bei Boogie Down Productions weit mehr: Bei einem gemeinsamen Auftritt mit Public Enemy kommt bei einem Streit im Publikum ein Fan ums Leben.

Außerdem fällt Scott La Rock selbst der Gewalt zum Opfer: Er versucht, in einem Streit zwischen seinem Kollegen D-Nice und einigen Gangmitgliedern zu schlichten. Nicht sehr erfolgreich, wie sich zeigt: Die Auseinandersetzung wächst sich zum Schusswechsel aus.

Eine Kugel trifft Scott La Rock in den Hals. Er schafft es noch ins Krankenhaus, erliegt aber eine Stunde später im Operationssaal seinen Verletzungen. Zurück bleibt - ebenfalls tief getroffen - sein Kollege KRS-One. Die Vorfälle öffnen ihm die Augen: Er will der zunehmend eskalierenden Gewalt etwas entgegen setzen, sich nicht regierenden Trends ausliefern.

Spätestens jetzt ist Boogie Down Productions sein Projekt. Zwar führt das Crew-Line-Up immer wieder diverse andere Mitglieder, darunter KRS-Ones jüngeren Bruder Kenny Parker und Ms. Melodie, mit der er zeitweilig verheiratet war, auf. Die einzige Konstante jedoch heißt KRS-One.

Statt weiterhin nur sein gewalttätiges Umfeld zu beleuchten, verschafft KRS seinen Texten eine neue Dimension: Er lässt seine eigenen Gedanken und Gefühle einfließen, wenn er über Armut, Korruption, Ungerechtigkeit, Unterdrückung, Drogenmissbrauch oder AIDS referiert.

"By All Means Necessary" wird seinem Titel voll gerecht: Es handelt sich in der Tat um eine notwendige Platte, die einem noch jungen Genre und seiner ganzen Anhängerschaft schonungslos den Spiegel vorhält. KRS-One etabliert sich als The Teacher, eine moralische Instanz, deren Einfluss noch lange spürbar bleibt. Seine Mission: "Stop the violence!"

Boogie Down Productions veröffentlichen in den Folgejahren noch drei weitere Alben, ehe sich KRS-One entschließt, die Dinge beim Namen - bei seinem Namen - zu nennen. 1992 erscheint zum letzten Mal eine Platte im Namen der Crew. KRS-One operiert fortan solo.

Alben

Videos

My Philosophy
  • BDP bei last.fm

    Hörproben.

    http://www.lastfm.de/music/Boogie+Down+Productions

Noch keine Kommentare