Porträt

laut.de-Biographie

Astrid Swan

In ihrer Heimat nennt man sie "Finland's first woman of song" – das verrät, wie erfolgreich Astrid Swan mit ihren quirligen Popsongs dort ist.

Female-fronted-Indiepop als Kontraprogramm zum beliebten finnischen Metal (Children Of Bodom, Waltari, Amorphis) sozusagen. Die Blondine überzeugt mit eingängigen, stimmlich facettenreichen Stücken. Das Ganze entweder von verspieltem Klavier oder, rockiger angehaucht, von ihrer Backing-Band The Drunk Lovers begleitet. Hier und da sind auch elektronische Spielereien zu finden: eine muntere, bunte Mischung, mit der Swan auch in den USA Erfolge feiert.

Mit 17 erprobt sich die Selfmade-Songwriterin bei Open Mic-Nächten in Michigan, zwei Jahre später organisiert sie sich ihren eigenen Auftritt beim legendären South By Southwest-Festival und feilt anschließend weiter an Songwriting und Performance. 2005 steht dann das Debütalbum "Poverina" in den Läden, da ist Frau Swan 23. Auch der Export nach Amerika zeigt Früchte. Die US-Medien loben ihre Melodien zwischen Tori Amos und den Pretenders, und als sie später "When You Were Young" von The Killers covert, sind Blogger und Fans vollkommen hin und weg.

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare