Porträt

laut.de-Biographie

Annette Humpe

Wenn man an große deutsche Pop- und Rockmusiker denkt, ist fast ausschließlich von männlichen Vertretern die Rede. Egal ob man Richtung Lindenberg, Westernhagen, Reiser oder ähnlich prägende Gestalten geht, überall herrscht Maskulinität. Zu Unrecht! Die wahre graue Eminenz hinter diversen Genres und Stars ist oft nur eine: Annette Humpe.

Die 1950 im niedersächsischen Hagen geborene Musikerin darf sich mit Fug und Recht als Pop-Queen unseres Landes betrachten, ohne dass der Begriff in Peinlichkeit erstarrt. Egal ob als Komponistin, Sängerin, Arrangeur oder Lyrikerin: Sie prägt die deutsche Musiklandschaft mit ihren Ideen nachhaltig.

Wer das nicht glaubt, darf sich ruhig eines Besseren belehren lassen.
Erste kommerzielle Erfolge erzielt Humpe ab 1979 mit der Formation Neonbabies, in der auch ihre Schwester Inga Humpe singt. Die Neonbabies lösen sich 1983 wieder auf. Humpe gründet bereits 1980 in Berlin die Band Ideal, die einen Teil des Repertoires der Neonbabies übernimmt – darunter auch den späteren Erfolgstitel "Blaue Augen". Mit Ideal gelingt ihr der nationale Durchbruch. Bis heute gilt die Formation als Inbegriff der deutschen New Wave.
Für die befreundeten Trio gibt sie die Backgroundsängerin bei "Da Da Da" und "Herz ist Trumpf". 1983 versucht Humpe sich erstmals als Produzentin. Für die Gruppe DÖF schreibt und produziert sie den Evergreen "Codo" und betreut 1984 die avantgardistischen Palais Schaumburg.

Ausgelastet ist sie noch lange nicht. Mit ihrer Schwester gründet sie 1985 die Formation Humpe & Humpe, die sie auch selbst produziert. Bis 1987 erscheinen zwei Alben der Band. Die Single "Careless Love" gilt heute als perfektes Aushängeschild international konkurrenzfähiegen 80er Pops.

Ihren künstlerischen Zenit als Producer erreicht die umtriebige Wahlberlinerin sicherlich mit der Rio Reiser-LP "Rio I" samt "König Von Deutschland" und "Junimond" sowie Heiner Pudelkos "Mein Schatz". Erstere ist bis heute eine Legende im Grenzgebiet zwischen Radiotauglichkeit und Anspruch. Letzterer erhält von Humpe nach seiner Zeit mit Interzone den notwendigen Feinschliff für seine Rasierklingenscharfe Falsett-Blues-Melange.

Und ob es nun die Prinzen ("Du Musst Ein Schwein Sein"), Udo Lindenberg (u.a. Stark Wie Zwei), Lucilectric oder Nena sind. Alle bekommen ein Stück der schier unerschöpflichen Humpetorte verpasst. Als Ich & Ich mit dem Sänger Adel Tawil feiert sie ab 2004 erhebliche Kommerzielle Erfolge. Live präsentiert sie die Songs jedoch nicht. "Ich habe mich von der Bühne verabschiedet, bevor irgend jemand fragt: Was macht denn die Alte da?" Vergessen ist sie dennoch nicht.

Interviews

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare